Stahlfirma in Selb Mehr als nur ein neuer Anstrich

Es hat sich viel getan auf dem Firmenareal der MB Stahltechnik in letzter Zeit. Nach einer siebenstelligen Finanzspritze präsentiert sich das Unternehmen modern und runderneuert. Foto: /pr.

Die Modernisierung der Firma MB Stahltechnik ist abgeschlossen. Von innen und von außen erstrahlen die Firmengebäude in neuem Glanz. Das war kein billiges Unterfangen.

In letzter Zeit hat sich einiges bei der MB Stahltechnik getan. Unweit der Auffahrt zur A93 bietet der Stahl-Fachhändler regionalen Handwerks- und Industriebetrieben eine breite Palette an Rohren, Profilen, Blechen und allen möglichen Sonderformen. Einen siebenstelligen Betrag investierte die Firma in den vergangenen Monaten in neue Maschinen, attraktivere Arbeitsplätze und mehr Arbeitssicherheit.

Seit der Übernahme des im Jahr 2002 gegründeten Betriebs investierte die Firmengruppe Richard Köstner mit Hauptsitz in Neustadt an der Aisch umfassend in die Modernisierung des Maschinenparks und die Renovierung der Räume. Rund 1,2 Millionen Euro umfasst das Volumen der Maßnahmen, die nun abgeschlossen werden konnten.

Mit den neu angeschafften Brennschneide-, Strahl-, Entgratungs- und Schleifanlagen können die Stahl-Spezialisten ihrer Kundschaft noch mehr Qualität anbieten als bisher, wie die Firma in einer Pressemitteilung schreibt. Zur Erweiterung der Kapazitäten siedelte man zwei Brennschneideanlagen aus dem Köstner Stahlzentrum in Plauen nach Selb um. Die Kunden profitieren zudem von der Einbindung des Betriebs in den Verbund mit den drei weiteren Stahlzentren in Bayern und Sachsen.

Qualitätsverbesserungen gibt es auch für die rund 40-köpfige Belegschaft. Nicht nur reinigte man die Firmengebäude und strich sie innen wie außen neu an, auch neue Maschinen, Ausstattung und Arbeitsmittel sowie organisatorische Maßnahmen und Schulungen sollen die Arbeitsplätze in der MB Stahltechnik attraktiver und sicherer machen.

Keine leichte Aufgabe

Angesichts der im neuen Glanz strahlenden Niederlassung zeigt sich Norbert Teltschik, Vorsitzender der Richard Köstner AG, erleichtert über den erfolgreichen Abschluss dieses Projekts: „Die Sanierung der MB Stahltechnik und ihre Integration in unseren Leistungsverbund waren keine leichten Aufgaben. Wir sind froh, dass wir jetzt sagen können: Es ist gelungen.“ Zu guter Letzt modernisierte man auch die Homepage s und überarbeitete das Firmen-Leitbild.

Die MB Stahltechnik GmbH wurde im Jahr 2002 gegründet. Seit 2007 befindet sich der Stahlgroßhandel mit Anarbeitungsbetrieb verkehrsgünstig unweit der Ausfahrt Selb der Autobahn A93. Im Jahr 2016 erwarb das mittelfränkische Familienunternehmen Richard Köstner AG dann 25 Prozent der Anteile, um drei Jahre später den gesamten Betrieb vollständig zu übernehmen.

Die Geschäftsleitung besteht aus Norbert Teltschik und Andreas Heilmann, der zugleich als Niederlassungsleiter fungiert. Die Richard-Köstner-Gruppe beliefert an seinen Standorten in Bayern und Sachsen vor allem gewerbliche Kunden aus Handwerk und Industrie mit Stahl, Bauelementen, Sanitärbedarf, Haustechnik, Werkzeugen und Befestigungstechnik.

Zentrum für Brennschneiden

Vom Standort Selb aus bedient die MB Stahltechnik gewerbliche Kunden, vorwiegend mittelständische Unternehmen, aus Oberfranken und der Oberpfalz. Dabei profitiert der Stahlhändler vom Leistungsverbund mit den drei anderen Köstner Stahlzentren in Bamberg, Diespeck und Plauen, indem jeder Standort auf das Sortiment an Artikeln und Dienstleistungen der gesamten Gruppe zugreifen kann. Neben der regionalen Versorgung ihrer Kunden fungiert die MB Stahltechnik als Zentrum für Brennschneiden innerhalb der Firmengruppe.

Seit Beginn der Beteiligung hat Köstner laut der Mitteilung erheblich in die technische Ausstattung, insbesondere den Maschinenpark, die Organisation und Mitarbeiter der MB Stahltechnik investiert. Das Unternehmen verfügt über mehr als 5000 Quadratmeter Hallenfläche und rund 40 Beschäftigte.

Autor

 

Bilder