Starke Teams beim Exner-Cup Hof, Neudrossenfeld und Friesen kommen nach Selbitz

Auch in diesem Jahr stehen sich die SpVgg Selbitz und die SpVgg Bayern Hof im Halbfinale beim Exner-Cup gegenüber, so wie schon vor zwei Jahren. Foto: FP-Archiv/Bernd Herrmann

Mit einem Bayernligisten und zwei Landesligisten spielt Anfang Juli wieder ein hochkarätiges Teilnehmerfeld um den Exner-Cup der SpVgg Selbitz.

Selbitz - Nach dem pandemiebedingtem Ausfall im Vorjahr holt Fußball-Bezirksligist SpVgg Selbitz den 4. Autohaus Exner Cup nun am 1. und 3. Juli in der Selbitzer Rewe-Arena nach. Dank der Unterstützung des Autohauses Exner ist es dem Verein erneut gelungen ein sehr interessantes regionales Teilnehmerfeld in den Frankenwald zu lotsen. Neben der SpVgg Selbitz als Gastgeber und der SpVgg Bayern Hof (Bayernliga) sind erstmals die Landesligisten SV Friesen und TSV Neudrossenfeld mit am Start im Kampf um Preisgelder und Siegerpokal.

After-Work-Nachbarduell

Im ersten Halbfinale am Donnerstag, 1. Juli, 18 Uhr, quasi als After-Work-Veranstaltung mit Bier und „Broodwerschd“, stehen sich der Gastgeber und der ranghöchste Club des Fußballkreises, die SpVgg Bayern Hof, gegenüber. Das letzte Aufeinandertreffen im Rahmen des 3. Exner-Cups geriet zu einer deutlichen Angelegenheit für den Bayernligisten. 0:5 unterlagen die Selbitzer damals dem großen Nachbarn. Beide Kader haben sich seitdem stark verändert – und so werden die Karten neu gemischt. Wobei naturgemäß die Favoritenrolle ganz klar auf Seiten der Gelb-Schwarzen aus Hof liegt, aber die Gastgeber wollen sich jedoch so teuer wie möglich verkaufen.

Landesligisten auf Augenhöhe

Im Anschluss um 19.45 Uhr treffen im zweiten Halbfinale der SV Friesen und der TSV Neudrossenfeld aufeinander. Zwei spielstarke Landesligisten mit Ambitionen, auch in der kommenden Serie in ihren jeweiligen Ligen ganz oben ein Wörtchen mitzureden. Der TSV Neudrossenfeld belegte in der abgelaufenen Mammut-Saison Rang fünf in der Landesliga Nordost, der SV Friesen landete in der Landesliga Nordwest gar auf Platz drei. Man darf sich also auf ein spannendes Duell auf Augenhöhe zwischen zwei alten Rivalen freuen.

Hoffen auf neue Regelung

Am Samstag, 3. Juli, finden dann die beiden Finalspiele in der Rewe-Arena statt – um 13.30 Uhr das Spiel um Rang drei und um 15.30 Uhr das Finale. Die SpVgg Selbitz hofft, dass es bis zum Turnier noch eine Änderung der aktuell noch gültigen Regelung bezüglich der Zuschauer gibt. Andernfalls ist der Verein aber gewappnet und wird entsprechend die geforderten Sitzplatzmöglichkeiten schaffen. Die Einhaltung der weiteren Vorgaben, was Hygienevorgaben betrifft, sind natürlich vollumfänglich gewährleistet. Für das leibliche Wohl der Zuschauer ist wie immer bestens gesorgt.

 

Bilder