Statt Schützenfest Action im „Rawetzer Biergarten“

Sophia Goldner
Sie freuen sich alle auf das Fest: Tom Koenen von „Hero Security“, Michael Fuchs vom Ordnungsamt, Oberbürgermeister Oliver Weigel, Veranstaltungsmanagerin Susanne Menzel, Festwirt Daniel Feuerer, Andreas Nothhaft von der Brauerei Nothhaft, Thomas Hecht von der Wirtschaftsförderung und Schaustellerfamilie Claudia und Hannes Heindl (von links). Foto: Sophia Goldner

Am Angerplatz ist Hochbetrieb. Groß und Klein können bis Montag schlemmen und in wilden Fahrgeschäften die Sau raus lassen.

Es ist wieder Leben auf dem Marktredwitzer Festplatz eingekehrt. Ab dem heutigen Donnerstagnachmittag haben Schausteller auf dem Angerplatz beim „Rawetzer Biergarten“ die Möglichkeit, ihrem seit zwei Jahren wegen der Pandemie brachliegenden Gewerbe nachzugehen. Es ist einiges geboten.

Spontanes Fest: Normalerweise findet im Juni immer das traditionelle Schützenfest statt. „Wegen der Sanierungsarbeiten am Angerplatz wussten wir lange Zeit nicht, was wir machen sollen – ob es heuer überhaupt ein Fest gibt“, erklärt die Veranstaltungsmanagerin der Stadt Susanne Menzel. Kurzfristig hat Menzel erfahren, dass sich die Sanierung um ein Jahr verzögert. In kürzester Zeit hat die Veranstaltungsmanagerin mit dem Festwirt Daniel Feuerer und der Schaustellerfamilie Heindl ein kleines Volksfest auf die Beine gestellt (wir berichteten). Obwohl der „Rawetzer Biergarten“ ein etwas abgespecktes Format des Schützenfestes ist, kommen Groß und Klein auf ihre Kosten.

Live-Musik im Biergarten: „Am Freitag- und Samstagabend startet das Wochenende mit Live-Musik“, teilt Susanne Menzel mit. „Am Freitag spielen die ‚Scheinheiligen’ und am Samstag ‚Hoarschoarf’“, ergänzt sie. Festwirt Daniel Feuerer erklärt: „Das Festzelt ist offen. So können alle Besucher, innen wie außen, der Musik zuhören.“ Insgesamt gibt es 800 Sitzplätze.

Die „Halbe“ kostet 4,50 Euro: Festwirt Daniel Feuerer und die Familie Nothhaft eröffnen den „Rawetzer Biergarten“ am heutigen Donnerstag um 19 Uhr mit dem Bieranstich. Der Bierpreis für eine Halbe beträgt 4,50 Euro. Eine Maß wird es laut Andreas Nothhaft im Biergarten nicht geben. Er geht davon aus, dass er vom heutigen Donnerstag bis zum Montag am Festplatz zwischen 4000 und 6000 Liter Bier ausschenken wird. Neben Bier gibt es selbstverständlich auch noch andere Getränke.

Süßes und Herzhaftes: Getreu dem Motto „Schlemmen und Spaß haben“ ist im „Rawetzer Biergarten“ ein breites kulinarisches Angebot vertreten. Insgesamt gibt es sieben Essensstände. „Die Auswahl erstreckt sich von Eis über Fisch- und Käsespezialitäten bis hin zu Pizza und Thüringer Bratwürsten. Einen weiteren Thüringer Akzent setzt der sogenannte Mutzbraten. „Dabei wird Schweinehals in sieben Gewürze eingelegt und am Spieß gegrillt“, erklärt Schausteller Hannes Heindl. Man könne den Mutzbraten dann am Brot oder mit Sauerkraut verzehren. Den Braten wird es am Sonntag geben, ebenso das Weißwurstfrühstück.

Fahrgeschäfte und Spielbuden: Neben den Speisen locken auch rund zehn Buden und Fahrgeschäfte die Besucher am Marktredwitzer Festplatz. Laut Schausteller Heindl ist das Angebot breit aufgestellt: Autoscooter, Pfeilwerfen, ein Kinderkarussell, Dosenwerfen, „Flipper“, 6D-Kino, „Hard Rock Express“ und vieles mehr sorgen für abwechslungsreiche Stunden im Rawetzer Biergarten. Susanne Menzel hat einen Tipp für Sparfüchse: „Am Montag ist von 14 bis 19 Uhr Kindernachmittag. In dieser Zeit gilt der halbe Fahrpreis an allen Fahrgeschäften sowie ermäßigte Angebote bei Spiel- und Warenständen.

Sicherheit: „In den zurückliegenden Jahren haben sich die Familien sehr wohl und sicher gefühlt. Das werden sie auch dieses Jahr“, sagt Susanne Menzel. Um Ausschreitungen am Festplatz zu verhindern, hat die Stadt Marktredwitz nämlich ein Sicherheitskonzept erarbeitet: „An den Eingängen hängt die Festplatzordnung und die Sicherheitsbeauftragten dürfen Taschen nach Alkohol kontrollieren. Dieser wird nämlich nur im Festzelt ausgeschenkt“, erklärt Menzel.

Was aus dem Schützenfest wird: „In Zukunft wird man sehen, wie es sich entwickelt. Die Schützen werden bestimmt mit integriert sein“, sagt Menzel.

 

Bilder