Suchaktion Vermisster dementer Selber wieder aufgetaucht

Ein Blaulicht leuchtet in Osnabrück auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Ein in Selb vermisster 83-Jähriger, der unter Demenz leidet, ist wieder aufgetaucht. Die Polizei hatte am Montag während einer groß angelegten Suche das Stadtgebiet und diverse Bereiche am Wunsiedler Weiher und der Häusellohe nach ihm durchkämmt. 

Selb – Ein vermisster 83-jähriger Mann aus dem Vorwerk in Selb ist gefunden. Am Montag, gegen 11.30 Uhr, hatte seine Ehefrau ihn als vermisst gemeldet. Der Vorfall hatte einige Brisanz, da der 83-Jährige - nach Angaben seiner Frau - unter Demenz leidet. Zudem sei er auf lebenswichtige Medikamente angewiesen, leide häufig unter Atemnot und wäre zudem nur dünn mit einer Trainingshose, Turnschuhen und einer Strickjacke bekleidet.

Aufgrund dieser heiklen Lage leitete die Polizei Marktredwitz eine groß angelegte Suche nach dem Vermissten ein. Die Suche erstreckte sich über das Stadtgebiet von Selb und diverse Bereiche am Wunsiedler Weiher und der Häusellohe. Auch ein Polizeihubschrauber sowie Suchhunde wurden eingefordert. Noch vor Eintreffen dieser Fachkräfte fand eine Streife der Polizei Marktredwitz den vermissten 83-Jährigen jedoch gegen 16.45 Uhr - stark unterkühlt - im Häusellohweg. Zur vorsorglichen Untersuchung kam der Mann mit einem Krankenwagen in ein lokales Klinikum. 

 

Bilder