SV Poppenreuth Verein trotzt der Krise

Es wird wieder Sport für den Nachwuchs angeboten. Mit im Bild die Verantwortlichen Tobias Müller, Holger Legat und Holger Kappauf Foto: Oswald ZIntl

In den letzten beiden Jahren kam die Vereinsarbeit fast zum Erliegen. Viele geplante Vorhaben wurden über den Haufen geworfen. Die wiedergewählte Vereinsführung hat sich vor allem das Thema Kostenreduzierung auf die Fahne geschrieben.

Den Kopf in den Sand zu stecken, kommt für die Verantwortlichen des SV Poppenreuth auch in schwierigen Situationen nicht in Frage. Bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim machte Vorsitzender Heribert Pickert deutlich, dass die vielfältigen Einschränkungen, die wegen der Corona-Pandemie eingeführt wurden, die Vereinsarbeit seit der letzten Jahreshauptversammlung im Februar 2020 enorm erschwert und viele Vorhaben über den Haufen geworfen hätten. „Eine Vielzahl von Festen, die normalerweise ein fester Bestandteil unseres gesellschaftlichen Lebens sind, konnte nicht durchgeführt werden. Ebenso lag der Spielbetrieb auf Eis, und unsere Gaststätte musste geschlossen bleiben“, machte Pickert deutlich und ergänzte: „Dies führte zu erheblichen finanziellen Einbußen. Die eine oder andere Beschaffung mussten wir deshalb vertagen oder ganz streichen. Gott sei Dank sprangen private Gönner mit Spenden in die Bresche, sodass die notwendigsten Investitionen, wie etwa die Beschaffung des neuen Vereinsfahrzeugs mit Anhängerkupplung, getätigt werden konnten.“ In diesem Zusammenhang nannte Pickert den Förderer Uwe Thiem von der Firma Norpack, der den Verein mit Trikots unterstützte und Arbeitsplätze für die aktiven Fußballer bereitstellt. Im sportlichen Bereich gelang es, den Abstieg aus der Bezirksliga zu verhindern. Allerdings musste die zweite Mannschaft, die in einer Spielgemeinschaft mit Fuchsmühl und Pechbrunn in der A-Klasse antrat, wegen Spielermangels abgemeldet werden.

Trockenheit wird zum Problem

„Ein Dauerproblem der letzten Jahre ist die extreme Trockenheit, die uns zwingt, regelmäßig viel Geld für die Bewässerung der Rasenplätze auszugeben. Hinzu kommt, dass die nötige Wassermenge durch die Knappheit im Versorgungssystem im Raum Poppenreuth nicht immer zur Verfügung steht. Die dadurch entstehenden Schadstellen sind nur mit enormem Arbeitsaufwand und zusätzlichen Kosten zu beheben“, erklärte Pickert mit dem Verweis, dass diese Problematik auch in Zukunft viele Anstrengungen abverlangt. Neu angeschafft wurde ein Vereinsfahrzeug, wofür sich Pickert bei den zahlreichen Spendern bedankte.

Positiv stimmen den Vorsitzenden zwei Entwicklungen. Zum einen konnte mit Unterstützung der Stadt und vielfachem ehrenamtlichen Engagement ein herrlicher Kinderspielplatz mit attraktiven Spiel- und Sportgeräten am Rande des Vereinsgeländes errichtet werden, der sehr gut angenommen wird.

Kinder finden Gefallen am Sport

Zum anderen gab es einen sportlichen Neustart mit dem Nachwuchs. Holger Legat und der stellvertretende Vorsitzende Tobias Müller haben dieses Projekt in Angriff genommen. Unterstützt von Holger Kappauf und anderen Eltern bieten sie für Mädchen und Jungen jeden Samstagvormittag die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen. „Spaß und Geschicklichkeit stehen dabei im Vordergrund“, erklärte Tobias Müller und ergänzt: „Beliebte Ballspiele wie Völker-, Jäger- oder Kegelball kommen genauso zum Einsatz wie unser beliebter Fußball.“ Die Initiatoren freuen sich über den Zuspruch. Schnell wuchs die Teilnehmerzahl auf rund 15 Kinder. Nach Trainingsmöglichkeiten für die Wintermonate wird noch gesucht.

Autor

 

Bilder