Dass Provinz nichts mit Geografie zu tun hat, sondern mit der inneren Einstellung und dem, was man aus seinen Möglichkeiten macht, das bezeugt kaum einer besser als Jean Paul. Am 21. März 1763 wurde Johann Paul Friedrich Richter, der spätere Sprachgigant und Worterfinder – auf sein Konto gehen Ausdrücke wie „Weltschmerz“, „Gänsefüßchen“ oder auch „Fallschirm“ – in Wunsiedel geboren. In Oberfranken verbrachte er zwei Drittel seines Lebens: Kindheit und Jugend im Raum Wunsiedel und Hof, seine letzten 21 Lebensjahre in Bayreuth, wo er am 14. November 1825 starb.