Zur Diskussion stand in der Stadtratssitzung am Donnerstagabend die Vergabe der Architektenleistungen für Sanierung und Umbau des geplanten Kulturhauses (im Zuge des Verfahrens zur Vergabeverordnung). Das Gebäude der ehemaligen Knabenschule und späteren Kleiderfabrik Rio ist im Besitz der Stadt Waldershof. Nicht nur Bürgermeisterin Margit Bayer sieht viel Potenzial für ein Mehrgenerationenhaus der anderen Art. Möglich wären ein Jugendraum, Platz für Kreismusikschule und Volkshochschule, ein Senioren-Café, Museums- und Ausstellungsräume. Auf Grundlage einer Machbarkeitsstudie betragen die Baukosten für das Gebäude an der Bahnhofstraße etwa 4,3 Millionen Euro und die Baunebenkosten rund 860 000 Euro.