Thierstein Burgsommer beginnt wild

Live beim Burgsommer: Lou (Volker Ringe), Billie (Carolin Waltsgott), Nico (Beatrice Reece), Dusty (Julia Leinweber) (von links) in „Walk on the wild Side“. Foto: /HaraldDietz

Am 28. Mai startet die Saison der Thiersteiner Veranstaltungsreihe. Zu Gast ist das Theater Hof mit „Walk on the wild Side“.

Bühne frei für das Theater Hof. Der Thiersteiner Burgsommer startet am Samstag, 28. Mai, mit einer fantastischen Reise durch die Musikgeschichte der 1960er- und 70er-Jahre: „Walk on the wilde Side“. Beginn ist um 20 Uhr.

Die Geschichte: Ein Motelzimmer, irgendwo im Nirgendwo. Drei Frauen und drei Männer treffen aufeinander. Sie alle verbindet eine mysteriöse Beziehung. Während der Nacht im Motel singen sie über Liebe, Sehnsüchte, Träume und Hoffnungen. Am nächsten Morgen gehen sie wieder auseinander. Doch einer wird das Zimmer nie mehr verlassen.

„Wenn eine Frau zu lange ein Auge zudrückt, tut sie’s irgendwann nur noch, wenn sie zielt.“ So lautet der einzige gesprochene Satz in „Walk on the wild Side“. Zu hören sind Lieder der Rolling Stones, der Doors, von Dusty Springfield, Leonard Cohen und Janis Joplin. Begleitet wird das Ensemble (Volker Ringe, Benjamin Muth, Carolin Waltsgott, Beatrice Reece, Dominique Bals und Julia Leinweber) von der Theater- Band unter der Leitung von Michael Falk.

Wie im Vorjahr nutzt der Burgsommer wieder das Sportgelände als Ausweichquartier – die Thiersteiner Burg ist wegen Sanierungsarbeiten als Veranstaltungsort nicht nutzbar. „Doch schon im vergangenen Jahr hat dieses Ausweichquartier ausgezeichnet funktioniert“, sagt Theo Marberg vom Burgsommer-Team. Das Publikum hat das wohl genauso gesehen, immerhin waren die sieben Veranstaltungen ausverkauft. Besonders ausgeprägt sei die Akustik vor der hohen Basaltwand, sagt Marberg, und die Effektstrahler zauberten ein besonderes Lichtspektakel in den Nachthimmel.

Um weitestgehend wetterunabhängig zu sein, werden zu den Veranstaltungen wieder Schutz-Pavillions aufgestellt. Auch in diesem Jahr ist es den Besuchern möglich, eigene Sitzmöbel mitzubringen, die dann in einem separaten Bereich aufgestellt werden können. „So lassen sich die Konzerte gemütlich wie von zuhause aus verfolgen.“ Das Catering übernimmt das Service-Team des Thiersteiner Burgsommers.

Weiter geht es im Programm am 11. Juni mit einer „Bak to the Eighties“-Disco. Genesis und Phil-Collins-Fans kommen am 25. Juni auf ihre Kosten. Dann gastiert die Tribut-Band „Feel Collins“ im Thiersteiner Sportpark. 22 Jahre stehen die vier Frauen von „Intakt“ bereits gemeinsam auf der Bühne. Sie stellen am 2. Juli „A straffes Programm“ vor. Mit „Joy in belief“ haben die Thiersteiner einen sehr erfolgreichen Gospelchor verpflichtet. Am 16. Juli wird der Gospelchor nach Thierstein kommen. Der 7. August ist reserviert für Gery Gerspitzers „Fredl Fesl Abend“. Der sympathische niederbayerische Barde Fredl Fesl gilt als Erfinder des Musik-Kabaretts und des Wort-Musik-Versatzes mit minutenlangen Anmoderationen. „From Liverpool to Woodstock“ heißt das Programm, das Fans der Musik der 60er-Jahre glücklich machen wird. Zu Gast sind am 13. August„ The Quinns“.

Mit Elena Rud kommt eine Newcomerin zum Abschluss des Burgsommers nach Thierstein. Die gebürtige Selberin lässt sich nicht auf ein Genre festlegen. Ihre an Indie-Pop und Synth-Wave angelehnte Musik und die ironischen Texte versprechen einen äußerst überraschenden Abend.

Tickets
Karten für die Veranstaltungen des Thiersteiner Burgsommers gibt es im Vorverkauf im Rathaus der Gemeinde Thierstein, im Dorfladen und online über OK-Ticket.
red

Autor

 

Bilder