Thierstein Burgsommer plant Konzerte mit Abstand

Der Thiersteiner Burgsommer soll stattfinden – nur halt nicht in der Burg. Mehr Raum bietet der Sportplatz. Foto: /Gerd Pöhlmann

Die Veranstaltungsreihe soll stattfinden. Jedoch nicht wie gewohnt in der Thiersteiner Burg, sondern auf dem Sportplatz. Auch im Programm gab es einige Änderungen.

Thierstein - Wenn es ein Wort gibt, das das zurückliegende Kulturjahr überschattet hat, dann war das wohl „abgesagt“! Das galt im Großen wie im Kleinen. Luisenburg-Festspiele, Sticky-Fingers-Festival, Kulturhammer – alles abgesagt. Lange hatten auch die Macher des Thiersteiner Burgsommers gehofft, bis sie dann doch noch alle Veranstaltungen auf 2021 verschieben mussten. Der Plan war zunächst, alle Konzerte aus dem vergangenen Jahr eins zu eins in diesem Sommer unter dem Burgdach nachholen zu können. Doch auch jetzt ist die Lage noch viel zu unübersichtlich, und noch immer sieht es nicht danach aus, als würden in diesem Sommer Veranstaltungen, wie sie in der Vor-Corona-Zeit stattgefunden haben, über die Bühne gehen können.

Hoffen auf zweite Jahreshälfte

„Wir haben einige Entscheidungen bezüglich des Burgsommer-Programms getroffen“, sagt Theo Marberg aus dem Organisationsteam. Dessen Hoffnungen ruhen auf der zweiten Jahreshälfte. „Wir rechnen ab Juli mit besseren Möglichkeiten. Dieses Jahr wird der Burgsommer stattfinden“, sagt Marberg. „Vorausgesetzt, die Verordnungen der Pandemie lassen dies zu.“ Einige Gastspiele wurden neu terminiert, der Startschuss für die diesjährige Saison nach hinten verschoben, und auch der Veranstaltungsort wird ein anderer sein.

Denn sollte es – und davon gehen die Burgsommer-Macher aus – im Sommer weiterhin Abstandsregelungen geben, werden sich Veranstalter, Künstler und Gäste von der Thiersteiner Burg verabschieden müssen. „Aufgrund der geringen Kapazität in der Burg weichen wir auf den Sportplatz aus.“ Die Bühne soll auf dem Eventplatz vor der hohen und natürlichen Granitmauer entstehen. Die Bühne ist überdacht, und auch die Zuschauer müssen bei schlechtem Wetter nicht im Regen stehen. Der Zuschauerraum bietet zudem genug Platz, um 200 Personen im nötigen Abstand zueinander aufnehmen zu können. „Das ist auch nötig, da einige Konzerte bereits fast ausverkauft sind“, sagt Theo Marberg. Als das Programm von 2020 auf 2021 verlegt worden war, seien nur rund zehn Prozent der Tickets wieder zurückgegeben worden.

Theater kommt mit „Ring of Fire“

Auf einen späteren Zeitpunkt mussten die Konzerte von „Mayito Rivera & The Sons of Cuba“ und der Central-Park-Band verschoben werden. Geändert hat sich das Gastspiel des Theaters Hof. Die Truppe sollte eigentlich mit „Hossa 2 - die Hitparade“ gute Laune versprühen. „Aber da stehen bis zu 18 Personen auf der Bühne. Das lassen die Corona-Beschränkungen nicht zu“, sagt Theo Marberg. Daher macht das Theater mit dem mehrfach ausgezeichneten und immer ausverkauften „Ring of Fire“ Station in Thierstein. Mit dem Stück hat das Theater Hof schon 2019 die Besucher des Burgsommers begeistert. Tickets für „Hossa 2“ gelten auch für „Ring of Fire“.

Der für den 30. Juli geplante Auftritt der Hofer Symphoniker muss entfallen. „Da würden etwa 30 Musiker auf der Bühne spielen, was nicht mit den Hygienebestimmungen kompatibel ist.“ Das Burgsommer-Team hofft auf ein Konzert des Orchesters in der Saison 2022. Bereits erworbene Tickets können im Rathaus umgetauscht oder in einen Gutschein umgewandelt werden. Auch eine Auszahlung ist möglich.

Mögliche Verlängerung

Außerdem entfällt der beliebte Thiersteiner Heimatabend. Der Schritt sei einfach der Tatsache geschuldet, dass die Laienschauspieler zurzeit nicht proben können, sagt Marberg.

Derzeit stehen die Organisatoren in Kontakt mit heimischen Bands. Möglich ist, dass der Burgsommer im Herbst noch um einige Konzerte verlängert wird. Aber das ist noch nicht so ganz spruchreif.

Das Burgsommer-Programm
16. Juli: Theater Hof, „Ring of Fire“;

24. Juli: Tribut to Simon & Garfunkel mit der Central-Park-Band;

01. August: Mayito Rivera & The Sons of Cuba;

07. August: The Beatles Revival Band, die erste Tribut-Band in Deutschland;

14. August: Kosmodrom & Friends, Tourstop in Thierstein;

28. August: Udos Lindenwerk „Panik live“, Zum Feiern nach Bayern.

Autor

 

Bilder