Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen Experiment mit Artenvielfalt

Landkärtchen heißt dieser Schmetterling aus der Familie der Edelfalter, eines der Lebewesen, die bei dem Experiment analysiert werden. Foto: /Naturpark

Das Projekt hat 100 Mitarbeiter. Sie untersuchen, wie Gemeinschaften von Lebewesen das Ökosystem positiv beeinflussen. In drei Wochen wird es in Wunsiedel vorgestellt.

Wunsiedel - Das Jena-Projekt ist eines der größten Langzeitexperimente, das seit 2002 den Artenrückgang und damit einhergehenden Verlust von Ökosystemdienstleistungen untersucht. Am 24. Februar stellt der Verein Ökologische Bildungsstätte Hohenberg (ÖBI) in Kooperation mit dem Naturpark Fichtelgebirge, dem Kreisverband für Gartenkultur und Landespflege Wunsiedel und „InseGda – Artenvielfalt im Eger- und Röslautal“ das Experiment bei einer Hybridveranstaltung vor.

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt hat laut Mitteilung des Naturparks Fichtelgebirge mittlerweile 100 Mitarbeiter, die die Abläufe und Interaktionen in unterschiedlichen Artengemeinschaften untersuchen. Ziel ist es, herauszufinden, welche und in welcher Weise Biodiversitätsmechanismen zu einem funktionalen Ökosystem beitragen, das im Rahmen von Klimaschutzaktivitäten von größter Wichtigkeit ist. Auch das Zusammenspiel von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen wird dabei analysiert.

Bis zu 60 Pflanzenarten

Für das Projekt wurden verschiedene Untersuchungsparzellen geschaffen. Diese Grasland-Ökosysteme bestehen aus einer Pflanzenart – Monokultur – oder aus bis zu 60 verschiedenen; teilweise mit bewusst gewählter Kombination von Pflanzen oder weiteren Maßnahmen wie einer Überdachung.

Wer mehr über das Projekt erfahren möchte, kann sich bis zum 23. Februar für die Vorstellung des Jena-Experiments unter veranstaltungen@ naturpark-fichtelgebirge.org anmelden. Die Hybridveranstaltung am Tag darauf wird im großen Saal im Landratsamt Wunsiedel und online stattfinden.

Darüber hinaus findet am 19. Mai eine Tagesexkursion zu den Projektflächen nach Jena statt. Anmeldung hierfür bitte ebenfalls unter veranstaltungen@naturpark-fichtelgebirge.org. red

Autor

 

Bilder