Brand in fränkischem Tierheim Mehr als 60 Hunde und Katzen sterben

, aktualisiert am 10.06.2021 - 08:35 Uhr

Bei einem Brand in einem Tierheim in Unterfranken sind mehr als 60 Tiere ums Leben gekommen. Ein Teil des Gebäudes in Münnerstadt (Landkreis Bad Kissingen) brannte vollständig ab.

Münnerstadt - Zu einem fatalen Brand ist es am Mittwochabend im Tierheim Wanningsmühle im Landkreis Bad Kissingen in Unterfranken gekommen. Trotz des engagierten Einsatzes von Helfern, Feuerwehr und Polizei konnten mehr als 60 Hunde und Katzen nicht mehr aus dem brennenden Haus gerettet werden, teilte die Polizei am späten Abend mit. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist gegenwärtig noch vollkommen unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Ein erster verzweifelter Notruf erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken gegen 20.20 Uhr. Eine Zeugin schilderte hörbar geschockt die dramatische Situation vor Ort. Zu diesem Zeitpunkt drang schon dichter Rauch aus dem Gebäude und hinter den Fenstern waren offene Flammen zu sehen. Durch die große Hitze platzten bereits erste Fensterscheiben.

O-Ton des Polizeisprechers vom Präsidium Unterfranken:

Die schnell am Einsatzort eintreffenden regionalen Feuerwehren konnten trotz eines Großaufgebotes an Einsatzkräften ein Ausbreiten der Flammen auf das gesamte Gebäude nicht mehr verhindern. Noch während der Löscharbeiten stürzten Teile des Dachstuhls ein.

Am Brandort befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren Bad Kissingen Land, Großwenkheim, Kleinwenkheim, Thundorf und Münnerstadt mit mehr als 70 Einsatzkräften. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen. 

Autor

 

Bilder