Trail-Lauf Geänderte Startzeiten wegen Hitzewelle

Laufspaß im Gelände – die Crazy Trails bei Geroldsgrün. Foto: Frank Mertel

Am Samstag kommen alle Trail-Läufer wieder bei den Crazy Trails in Geroldsgrün auf ihre Kosten. Wegen der erwarteten Hitzewelle hat der Veranstalter die Zeiten der Starts vorverlegt.

95 Prozent Waldwege und Pfade, fordernde Anstiege und Steige über knapp 15, gut 30 und dieses Mal sogar 53 Kilometer – das sind die „Crazy Trails“ am Hahnenkamm im Frankenwald. Am Samstag ist es wieder soweit. Allerdings geht es für die passionierten Geländeläufer wegen der erwarteten Hitze heuer eher auf die Strecken als sonst.

„Wir haben uns entschieden, die Starts vorzuverlegen um die kühleren Stunden des Tages noch besser auszunutzen“, begründet Markus Franz von den Crazy Runners diese Entscheidung. „Zwar führt der Großteil unserer Strecken ohnehin durch den Wald, sodass niemand in der prallen Hitze laufen muss, aber trotzdem sind die früheren Starts für die Läufer sicherlich angenehmer.“

Die Ultra-Trailer gehen vom Gelände des TSV Dürrenwaid jetzt schon um 7 Uhr auf die Strecke und auch die Starts des Long-Trail (jetzt 9 Uhr) und Short-Trail (jetzt 10 Uhr) sind um zwei Stunden vorverlegt.

Die Strecken über Kurz- und Langdistanz sind ähnlich wie im vorigen Jahr. „Wir haben nur ein paar Verbesserungen vorgenommen“, so Franz. „Allerdings sind diese beiden Distanzen mit 500 und 1000 Höhenmetern bereits ordentlich anspruchsvoll und nichts für Flachläufer.“ Für die ganz Harten wird dieses Jahr erstmals auch die Ultra-Distanz angeboten. Hier sind über 2000 Höhenmeter zu bewältigen – wie bei den anderen Strecken auf abwechslungsreichen Waldwegen und Pfaden, nur wenig auf Forstwegen und Asphalt kommt maximal bei Straßenquerungen unter die Füße.

Für alle, die es etwas entspannter mögen, ist am Nachmittag noch der Start des Hahnenkamm-Volkslaufs auch für Nordic Walker und Kids.

Für Kurzentschlossene sind noch Startplätze frei. „Es können gut noch 100 Läufer mehr sein“, hofft Franz auf Nachmeldungen bis spätestens eine halbe Stunde vor dem Start. Sonst ist alles bestens vorbereitet. Selbstredend gibt es Verpflegungspunkte auf den Strecken, Finisher-Medaille, sowie Präsente im Ziel, wo neben einer Sachpreisverlosung unter allen Teilnehmern auch alles fürs gemütliche Danach gerichtet ist.

Autor

 

Bilder