Transfermarkt Medien: St. Pauli und Brighton nicht einig bei Hürzeler

Bisher gibt es laut Berichten noch keine eindgültige Einigung beim Wechsel von Fabian Hürzeler nach England. Foto: Axel Heimken/dpa

Der Abschied des Aufstiegstrainers Fabian Hürzeler vom FC St. Pauli in Richtung England rückt näher. Doch einem Medienbericht zufolge sind noch nicht alle Details geklärt.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Hamburg - Im Poker um Aufstiegstrainer Fabian Hürzeler gibt es einem Medienbericht zufolge noch keine Einigung zwischen dem Zweitliga-Meister FC St. Pauli und dem Premier-League-Club Brighton & Hove Albion.

Nach Informationen der "Hamburger Morgenpost" verlief der Dienstag "ohne signifikante Fortentwicklung" in Form einer neuen Offerte der Engländer. Das "Hamburger Abendblatt" schrieb dagegen, dass sich die Vereine auf eine Summe im hohen einstelligen Millionen-Bereich geeinigt haben sollen.

Der Wechsel soll dennoch kurz bevorstehen. Da Hürzeler in seinem im März verlängerten Vertrag bei den Hamburgern keine Ausstiegsklausel bekommen hatte, winkt dem Bundesliga-Aufsteiger ein hoher finanzieller Zugewinn. Etwa 7,5 Millionen Euro samt Bonuszahlungen im Falle eines europäischen Pokalwettbewerbs für Brighton werden kolportiert. Laut Sky hat Hürzeler einen Vertrag bis 2027 in Aussicht. 

Der damals noch unerfahrene Coach hatte den abstiegsbedrohten Hamburger Zweitligisten im Dezember 2022 übernommen und in der vergangenen Saison in die Bundesliga geführt.

Autor

Bilder