Trauer Franz Leupoldt ist tot

red
  Foto:  

Der Weißenstädter Unternehmer ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Bis zuletzt war er in der Geschäftsführung von Pema tätig.

Eine Persönlichkeit aus Weißenstadt, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt war und überall große Anerkennung genoss, ist tot: Der Unternehmer Franz Leupoldt ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Bis zu seinem Tod war er in der Geschäftsführung der „Pema Vollkorn-Spezialitäten KG“ als persönlich haftender Gesellschafter tätig. 1960 war Leupoldt in das Familienunternehmen in Weißenstadt eingetreten und automatisierte nach und nach die gesamte Produktion mit seinen neu- und weiterentwickelten Maschinen. Zusammen mit seiner Frau Dr. Laura Krainz-Leupoldt leitete er die Geschicke der erfolgreichen Firma. Erst in diesem Jahr investierte das Unternehmen am Standort Weißenstadt und weihte im August eine neue Produktionshalle ein. Bei einer großen Feierstunde bezeichneten Franz Leupoldt und seine Frau Laura diese Millionen-Investition als „Meilenstein“ in der Geschichte des Unternehmens.

Im Advent des vergangenen Jahres verriet Franz Leupoldt unserer Zeitung das Rumkugel-Familienrezept. Damals sagte er: „Meine Begeisterung für Lebkuchen hat bis heute angehalten.“ Die Leupoldt-Lebkuchen waren ebenso wie die Pema-Vollkornbrote in der ganzen Welt bekannt und beliebt.

Für sein Wirken erhielt der Weißenstädter viele Ehrungen. So wurde er unter anderem 2019 mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet; er war außerdem Träger des Verdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

 

Bilder