Triathlon Ironman Utah: Krauss hat es geschafft

Ein überglücklicher Hobby-Triathlet: Christian Krauss hat den Ironman geschafft – hier bei der zweiten Disziplin, dem Radfahren. Foto: privat

Christian Krauss, Hobby-Triathlet aus Gattendorf, ist bei der Ironman-Weltmeisterschaft in den USA über die Ziellinie gelaufen.

Die Uhr stoppt nach genau 17:35 Stunden und 15 Sekunden. Mit dieser „Finish Time“ hat es der Hobby-Triathlet Christian Krauss geschafft: Er joggt über die Ziellinie bei der Ironman-Weltmeisterschaft im US-amerikanischen Utah. Es ist bereits dunkel, doch am Zieleinlauf sind noch klatschende Menschen. „Ich habe es geschafft!“ Christian Krauss hat seine Ziele in die Tat umgesetzt – und den berühmten Ironman bezwungen. „Ich war einer der Letzten, die noch in’s Ziel gekommen sind“, erzählt der 32-jährige Sales Manager. Der gebürtige Gattendorfer ist auf Rang 2280 gelandet – von 2290 Teilnehmern. Doch knapp 40 Prozent der Triathleten haben es gar nicht über die Ziellinie geschafft – denn ursprünglich waren es 3778 Teilnehmer.

Im Ziel bekam er seine Medaille vom frisch gekrönten Gewinner, dem neuen Weltmeister aus Norwegen, Kristian Blumfelt, überreicht – „Das war ein tolles Highlight!“ Blumfelt absolvierte die drei Disziplinen in einer Zeit von 7:49 Stunden und einer Sekunde. Zum Vergleich: Krauss ist alleine über neun Stunden mit dem Rad gefahren. Das trübte die Freude des 32-Jährigen keineswegs: Beim Zieleinlauf um kurz vor 1 Uhr strahlte er über das ganze Gesicht, reckte beide Arme in die Luft und warf die Faust in die Höhe. Die Menge jubelte. Der Gattendorfer hat es geschafft.

Autor

 

Bilder