Turnerschaft Faschingszauber in Kirchenlamitz

Sophia Goldner

Übernatürlich war der Fasching des Turnvereins Kirchenlamitz in diesem Jahr. Fantasievoll und magisch wurde es auch dank einiger Gastauftritte.

Tanzende Zauberer, Einhörner und Elfen: Die Schulturnhalle in Kirchenlamitz hatte sich am Wochenende in eine Welt voller Fantasie und Magie verwandelt. Unter dem Motto „Der TVK tanzt im Zauberwald“ veranstaltete der Turnverein Kirchenlamitz (TVK) dort seinen alljährlichen Fasching mit verschiedenen Vorführungen.

Das bunte Spektakel lockte zahlreiche kostümierte Zuschauer in die eingetischte Turnhalle. Beliebte Verkleidungen waren Märchenfiguren – passend zum Thema Zauberwald. So ging ein Paar als Rotkäppchen und böser Wolf, eine andere Freundesgruppe stellte Schneewittchen und die sieben Zwerge dar. Auch für das Kostüm der „bösen Hexe“ hatten sich einige Damen entschieden.

Die Turner und Turnerinnen auf der Bühne präsentierten ebenfalls fantasievolle Verkleidungen und Tänze. Gleich zu Beginn traten die jüngsten Mitglieder des TVK mit ihrem mühevoll einstudierten Einhorntanz vor dem großen Publikum auf. Nachdem sie das Lampenfieber überwunden hatten, hüpften die drei- bis sechsjährigen „Tanzflöhe“ ausgelassen über die Bühne. Stolz standen die Eltern in der ersten Reihe und filmten ihre zuckersüß verkleideten Einhorn-Kinder.

Einen klassischen Gardetanz zeigten hingegen die Tanzmariechen Ella, Mia und Babora. Bevor die drei die Bühne betraten, hatten die Moderatoren Monika und Rainer Gärtner das Publikum zu einer Motivationsrakete aufgefordert: Voller Elan trampelten die Zuschauer mit den Füßen und hoben die Hände schwungvoll in die Luft. Auch nach dem Tanz flachte die Stimmung der Gäste nicht ab. Mit einem „dreifachen Helau“ und großem Beifall verabschiedete das Publikum die Tanzmariechen.

Die Begeisterung hielt auch bei den folgenden Auftritten an: Die Mädchengarde zeigte als Zauberer ihren Tanz zu „It’s magic“, die Jugendgarde verblüffte mit ihrem Schautanz, die Frauen der Prinzengarde überzeugten mit ihrer Gelenkigkeit und das Männerballett sorgte mit seinen flinken Bewegungen für Staunen. In den Pausen dazwischen bevölkerten die jüngsten Zuschauer und Turner gemeinsam die Bühne.

Auftritte hatte nicht nur die Faschingsabteilung des Turnvereins Kirchenlamitz. Auch andere Tanzgruppen aus der Region gastierten an dem Abend in der Schulturnhalle und sorgten damit für viel Unterhaltung.

Für Fabelwesen hatte sich zufälligerweise auch die Garde der Turngemeinschaft Höchstädt entschieden. Sie stellten in ihrem Tanz die Charaktere aus „Alice im Wunderland“ dar. Das Männerballett des FC Marktleuthen hingegen hatte sich für das Motto „Im wilden Westen“ entschieden: Sie stürmten als Cowboys mit Steckenpferden die Bühne und galoppierten danach geradewegs in die Bar. Die Herzen aller Faschingsfreunde ließ der letzte Auftritt „Im Zauberwald“ höher schlagen. Hier trafen alle Fabelwesen des TVK ein letztes Mal aufeinander. Ein gelungener Abschluss für eine Nacht, in der zauberhafte Träume wahr wurden.

 

Bilder