Selb/Hannover - Drei Siege benötigt der VER Selb noch auf dem Weg in die DEL2. Die letzte Hürde für den frisch gekürten Meister der Eishockey-Oberliga Süd sind die Hannover Scorpions. Der Deutsche Meister von 2010 setzte sich am Dienstagabend im dritten und entscheidenden Playoff-Finalspiel der Oberliga Nord in einer vogelwilden Begegnung gegen den Herner EV mit 9:6 (0:1, 4:4, 5:1) durch. Alleine fünf Treffer für die Scorpions gingen dabei auf das Konto von Patrick Schmid, der ebenso eine Selber Vergangenheit hat wie Christoph Kabitzky. Die Scorpions hatten sich bereits in der Nord-Hauptrunde souverän Platz eins gesichert, im Viertelfinale die Rostock Piranhas aus dem Weg geräumt und im Halbfinale die Crocodiles Hamburg bezwungen. Das erste Spiel der „großen Finalserie“ um die deutsche Oberligameisterschaft und den Aufstieg in die zweite Liga findet am Freitag um 20 Uhr in Hannover statt. Am Sonntag (17 Uhr) treffen beide Teams in Selb aufeinander, am Dienstag, 4. Mai, wieder in Hannover. Weitere Termine (falls nötig) sind Freitag, 7. Mai, und Sonntag, 9. Mai. A.P.