Um ein Jahr verschoben Grünes Zentrum: Wo bleibt die Feier?

Sieht fertig ist aus, ist es aber noch nicht. Auf dem Außengelände rund ums Grüne Zentrum fehlen noch Pflanzen. Foto: Patrick Findeiß

Die Mieter sind schon über ein Jahr drin, die große Eröffnung lässt auf sich warten. Ausfallen soll die offizielle Einweihung aber keinesfalls, ein Tag der offenen Tür ist auch geplant.

Seit über einem Jahr ist das neue Grüne Zentrum am Ortseingang von Münchberg die Anlaufstelle für Landwirte aus der Region. Der Neubau mit der Holz-Fassade ist schon länger fertig – doch die Einweihungsfeier lässt auf sich warten. Wird es sie überhaupt noch geben? Wer Mitarbeiter nach einem Termin fragt, bekommt als Reaktion ein Achselzucken. Mittlerweile hat im Landwirtschaftsamt sogar der Behördenleiter gewechselt. Georg Dumpert ist seit Oktober im Ruhestand und hat mit Michael Schmidt einen Nachfolger bekommen. Vor einem Jahr ging Dumpert im Gespräch mit unserer Zeitung noch davon aus, dass die Eröffnung bald statt finden wird und freute sich schon auf einen Tag der offenen Tür, um die hellen, modernen Räume mit Blick über Münchberg der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Geplant war die Eröffnung im ersten Quartal dieses Jahres. Warum es nicht gekappt hat, liegt nach Auskunft des Landratsamtes an Corona. „Pandemiebedingt war es nicht ganz einfach zu planen“, teilt Pressesprecherin Stefanie Schulze mit. Gemeinsam mit den verschiedenen Mietern im Haus habe man sich schließlich darauf geeinigt, die Eröffnung erst dann groß zu feiern, wenn das Grüne Zentrum komplett fertig ist.

Das ist es noch nicht. Während die Arbeiten innen abgeschlossen sind, dauern sie außen an. Sträucher, Bäume, Blühpflanzen – das alles soll noch in die Erde, auch der Rasen muss angesät werden. Am Haupteingang plant man eine optische Aufwertung mit Freiraum-Möbeln.

Angedacht ist jetzt eine Eröffnungsfeier im Frühjahr oder Sommer nächsten Jahres in Verbindung mit einem Tag der offenen Tür. Die Verschiebung um ein ganzes Jahr passt zur Historie des Grünen Zentrums. Schon zu Beginn verzögerte die Klage eines Architekturbüros den Baustart um ein Jahr. Die Fertigstellung war einst für 2019 geplant. Dann gab es Verzögerungen beim Rohbau und 2020 schließlich noch einen Zeitverlust wegen Corona, weil Mitarbeiter der Baufirmen erkrankten oder in Quarantäne mussten. Erst Anfang vergangenen Jahres lief der Bauablauf wieder nach Plan; bis Herbst waren alle Mieter eingezogen.

Nicht nur das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) nutzt hier eine Etage, sondern auch die Kreisstelle des Bauernverbandes, der Maschinen- und Betriebshilfering sowie die Zentrale Vergabestelle der staatlichen Führungsakademie. Sie ist im Zuge der Behördenverlagerung nach Münchberg gekommen.

Im nächsten Jahr steht dann nicht nur die Eröffnungsfeier an, sondern auch eine neue Baustelle: Vor das Grüne Zentrum kommt eine Linksabbiegespur. Sie soll Staus verhindern, weil im Berufsverkehr der Ortseingang schnell zum Nadelöhr wird.

Autor

 

Bilder