Umbauarbeiten in Arzberg Sparkassen-Filiale wird kleiner

Mitarbeiter der Dienstleistungsfirma El Dana sind seit Dienstag damit beschäftigt, die Umbauarbeiten in der Arzberger Sparkasse auf dem Marktplatz vorzubereiten, zum Beispiel Trockenbauwände abzureißen und Möbel zu entfernen. Wegen der Container sind daher vier Parkplätze gesperrt. Foto: /Christl Schemm

Die Arzberger Zweigstelle beansprucht künftig weniger Fläche in dem Gebäude auf dem Marktplatz. Die VR-Bank zieht demnächst in die frühere Commerzbank um.

Arzberg - Kurze Wege zur Bank, egal, wo man wohnt? Das ändert sich gerade. Immer mehr Bankfilialen, ganz gleich ob in der Großstadt oder auf dem flachen Land, werden geschlossen, zusammengelegt oder sind nur noch mit Selbstbedienungsautomaten präsent. Digitalisierung, Spardruck, Corona: Experten gehen davon aus, dass spätestens in zehn Jahren jede zweite Bankfiliale nicht mehr existiert. In Arzberg waren von dieser Entwicklung als Erstes die Kunden der Commerzbank betroffen, die von 2004 bis zum vergangenen Jahr auf dem Arzberger Marktplatz residierte und seither mit der Filiale in Marktredwitz zusammengeschlossen ist.

Die Sparkasse Hochfranken geht mit ihrer Niederlassung in Arzberg zurzeit einen anderen Weg: Die Filiale wird umgebaut, und die Geschäftsräume werden künftig weniger Platz beanspruchen und moderner ausgestattet sein. „Die Geschäftsstelle in Arzberg wird aktuell modernisiert. Dabei verkleinern wir auch die Fläche.“ Das teilt die Pressesprecherin des Geldinstituts, Sandra Langer, auf Nachfrage der Frankenpost mit. Künftig werde es einen weiteren Mieter in dem Gebäude geben. Dabei soll es sich, wie zu hören, aber nicht bestätigt ist, um eine Praxis für Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie handeln.

Geschäftsbetrieb läuft weiter

Der Zugang zur Arzberger Sparkasse ist laut der Pressesprecherin während der Baumaßnahmen ausschließlich über das Treppenhaus am hinteren Gebäudeteil an der Wilhelmstraße möglich. Doch der Geschäftsbetrieb laufe während der Bauarbeiten in vollem Umfang weiter. Das gelte auch für die Bankautomaten.

„Die SB-Geräte sind an provisorische Standorte, ebenfalls im Bereich des hinteren Parkplatzes, umgezogen“, sagt Sandra Langer. Die Beschäftigten sitzen nach ihren Worten für die Zeit des Umbaus im zweiten Stock des Gebäudes. Alle Kunden könnten ihre Beraterinnen und Berater unter den bekannten Telefonnummern erreichen und wie gewohnt Termine vereinbaren.

„Vom Spätsommer an sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder in den modernisierten Räumen im Erdgeschoss erreichbar“, stellt die Pressesprecherin in Aussicht. Zurzeit seien sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Filiale in Arzberg beschäftigt. Auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigt Sandra Langer auch, dass die Umbauarbeiten ein Bekenntnis der Sparkasse Hochfranken zum Standort Arzberg seien: „Man baut nur um, wenn man auch dort bleiben will.“

Entscheidung macht Hoffnung

Neben der Schließung der Commerzbank und den Umbauarbeiten in der Sparkasse steht noch eine weitere Veränderung im Arzberger „Bankenviertel“ an. Wie die Geschäftsleitung gestern Nachmittag offiziell bestätigt hat, zieht die Arzberger Zweigstelle der VR-Bank vom oberen Teil des Marktplatzes in das jetzt noch leerstehende Gebäude der ehemaligen Commerzbank um. Diese Entscheidung macht Hoffnung, dass den Arzbergerinnen und Arzbergern ihre VR-Bank-Zweigstelle erhalten bleibt.

 

Bilder