Damit folgte das Gremium – nach einer teils bissigen Diskussion mit heftigen Vorwürfen der UWO gegen den Bürgermeister und die Umgehungsbefürworter im Gemeinderat – mehrheitlich der Empfehlung eines Rechtsanwalts, den die Marktgemeinde für eine juristische Bewertung zurate gezogen hatte. Die Sitzung stieß auf großes Interesse, etwa 40 Zuhörer saßen in und vor dem Sitzungssaal