Unfall auf A 93 Anhänger reißt ab: 25.000 Euro Schaden

Drei Abschleppfahrzeuge waren nötig, um das verunfallte Gespann samt Ladung abzutransportieren – Symbolbild. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archiv

Ein Auto-Gespann war am Mittwochabend auf der A 93 ins Rutschen gekommen und gegen die Leitplanke geschleudert.

Thiersheim - Ein 33-jähriger Mann war am Mittwochabend auf der A 93 bei Thiersheim in Richtung Süden unterwegs, als er mit seinem Gespann auf winterglatter Fahrbahn ins Rutschen kam. Das Zugfahrzeug, ein geländegängiger Toyota, und der Anhänger mit zwei aufgeladenen Autos kollidierten zweimal mit der Leitplanke. Hierbei riss der Anhänger ab und schleuderte noch rund hundert Meter weiter. Wie die Autobahnpolizei aus Hof berichtet, rutschte der aufgeladene Ford nach vorne auf die Deichsel des Anhängers. Der Audi dahinter Audi wurde durch die Rutschpartie nur gering beschädigt.

Als Unfallursache konnten die Beamten einerseits eine nicht angepasste Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen, aber auch eine Überladung des Anhängers ausmachen. Dieser war zirka 600 Kilogramm zu schwer.

Drei Abschleppfahrzeuge waren nötig, um das verunfallte Gespann samt Ladung abzutransportieren. Die Beamten leiteten gegen den Unfallverursacher ein Bußgeldverfahren ein. Der Schaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.

 
 

Bilder