Unfall Hamburger Grünen-Politikerin stirbt bei Radmarathon

dpa
Katja Husen (Bündnis90/DieGrünen), Geschäftsführerin des Zentrums für Molekulare Neurobiologie Hamburg. Foto: Markus Scholz/dpa/Archivbild

Bei einem Radmarathon in Oberbayern ist die langjährige Grünen-Politikerin und frühere Hamburger Bürgerschaftsabgeordnete Katja Husen ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben ist Husen am Sonntagmorgen beim 29.

Hamburg/Rosenheim (dpa/lby) - Bei einem Radmarathon in Oberbayern ist die langjährige Grünen-Politikerin und frühere Hamburger Bürgerschaftsabgeordnete Katja Husen ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben ist Husen am Sonntagmorgen beim 29. Rosenheimer Radmarathon am Sudelfeld auf der Bundesstraße 307 in Fahrtrichtung Bayrischzell mit ihrem Rennrad schwer gestürzt. Trotz eines Fahrradhelms zog sie sich schwerste Kopfverletzungen zu, wie die Polizeiinspektion Miesbach mitteilte. Husen sei anschließend mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden, wo sie am Dienstag gestorben sei.

Die Biologin und Geschäftsführerin des Zentrums für Molekulare Neurobiologie (ZMNH) am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) war nach Parteiangaben mehr als 20 Jahre in den unterschiedlichsten Funktionen bei den Grünen aktiv. Ob als Bürgerschaftsabgeordnete, Mitglied im Bundesvorstand, Mitglied im Landesvorstand, designierte Bezirksamtsleiterin oder Bundestagskandidatin.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

 

Bilder