Unfall mit 2,64 Promille Großes Trümmerfeld auf der A9

Symbolbild. Foto: dpa

Sachschaden im sechsstelligen Bereich entstand bei einem Unfall auf der A9 bei Marktschorgast. Die Verursacherin war stark alkoholisiert.

Laut Polizeibericht ereignete sich am Mittwochnachmittag gegen 13.30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der A9 in Fahrtrichtung München auf Höhe Marktschorgast. Die 44-jährige Unfallverursacherin aus dem Landkreis Bayreuth fuhr mit hoher Geschwindigkeit einem Fahrzeuggespann auf. Durch den starken Aufprall entstand ein großes Trümmerfeld, welches sich über mehrere hundert Meter erstreckte.

Nachdem die Unfallstelle abgesichert war, wurde durch die Polizei die Verkehrstüchtigkeit der Unfallbeteiligten kontrolliert. Es wurde ebenfalls ein Alkoholtest bei der Verursacherin durchgeführt, welcher ein Ergebnis von 2.64 Promille erbrachte. Daraufhin wurde die Frau einer Blutentnahme unterzogen, weiterhin wurde der Führerschein durch die Polizei einbehalten. Sie erwartet nun eine Anzeige auf Grund der Gefährdung des Straßenverkehrs in Folge Alkoholkonsums. 

Trotz des starken Aufpralls wurde lediglich die Unfallverursacherin selbst nur leicht verletzt. Die Polizei geht von einem Gesamtsachschaden von über 130.000 Euro aus. Die Autobahn war über zwei Stunden hinweg teilweise komplett gesperrt, teilweise konnte der Verkehr über eine Spur abfließen.

Die Feuerwehren der Umgebung waren bei dem Unfall zur Absicherung der Unfallstelle und zur Verkehrsleitung eingesetzt.
 

Autor

 

Bilder