VER Selb-Nachwuchsabteilung Cory Holden geht – Ersatz ist schon da

Das Foto zeigt (von links): Nachwuchsleiter Sebastian Setzer, Fred Ledlin und den 3. Vorsitzenden Dr. Andreas Golbs Foto: Peter Pahlen

Der langjährige und überaus erfolgreiche hauptamtliche Nachwuchstrainer verlässt die Selber Wölfe Juniors – auf eigenen Wunsch. Sein Nachfolger ist Fred Ledlin.

Selb - Völlig unerwartet traf die Verantwortlichen des VER Selb die Kündigung des langjährigen hauptamtlichen Nachwuchstrainers Cory Holden, heißt es in einer Mitteilung des Eishockey-Zweitligisten. Holden wolle sich einer neuen Herausforderung stellen, schreibt der Klub weiter.

Die Ära Holden steht für eine außerordentlich erfolgreiche und positive Entwicklung des Selber Eishockeynachwuchses, spielt man doch in allen Jahrgängen in den höchsten bayerischen Spielklassen und mit der U 20 gar in der dritthöchsten deutschen Liga (DNL3). Glücklicherweise habe man die Stelle des zweiten hauptamtlichen Nachwuchstrainers bereits erfolgreich ausgeschrieben, sodass ab August mit Fred Ledlin – im Selber Eishockey kein Unbekannter – ein Mann „mit besten Referenzen und hervorragender Qualifikation“ die Nachfolge Holdens antreten wird, heißt es in der Mitteilung weiter. Auch die Stelle des zweiten hauptamtlichen Nachwuchstrainers werde man wohl bereits in Kürze besetzen können. Hier stehe man laut VER-Nachwuchsleiter Sebastian Setzer kurz vor einem Vertragsabschluss.

Dank an Holden

„Der Wunsch Holdens, die Selber Wölfe Juniors zu verlassen und sich einer neuen Herausforderung zu stellen, kam für uns vollkommen unerwartet“, schildert VER-Nachwuchsleiter Sebastian Setzer die Situation. „Voller Freude sichteten wir die Bewerbungen auf die ausgeschriebene Stelle des zweiten hauptamtlichen Nachwuchstrainers. Auf einmal hatten wir zwei offene Stellen zu besetzen. Zum Glück hatten wir einige hervorragende Bewerbungen vorliegen und können nun schon einmal bezüglich Fred Ledlin Vollzug melden“, so Setzer weiter. „Für uns gab es keinerlei Anlass daran zu zweifeln, auch in den kommenden Jahren mit Cory Holden zusammenzuarbeiten. Sowohl sportlich als auch menschlich passte alles. Nichtsdestotrotz respektieren wir Corys Entscheidung und bedanken uns bei ihm für sein Engagement sowie die geleistete Arbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, so Setzer.

Nachfolger mit besten Referenzen

Sorgen um die gute Nachwuchsarbeit bei den Selber Wölfen Juniors müsse sich nach dem Weggang von Cory Holden aber niemand machen: „Zum einen können wir auf hervorragend ausgebildete ehrenamtliche Trainer zurückgreifen und haben ab August mit Fred Ledlin einen ausgezeichneten neuen hauptamtlichen Nachwuchstrainer zur Verfügung“, freut sich Nachwuchsleiter Sebastian Setzer über den neuen Eishockeylehrer in den Reihen der Selber Wölfe Juniors. Fred Ledlin, der als Spieler in der Saison 2000/2001 beim damaligen ERC Selb unter Vertrag stand, dann aber aufgrund einer Rückenverletzung seine Karriere beenden musste, blickt auf 18 Jahre Profi-Eishockey als Spieler zurück, war vor allem in der 2. Bundesliga (heute DEL2) aktiv, spielte aber auch in der höchsten deutschen Liga.

Nach seiner aktiven Laufbahn schloss der 58-jährige Deutsch-Kanadier ein Studium der Trainingswissenschaften an der UBC Vancouver mit Bachelor- und Masterabschluss ab. Zudem verfügt Ledlin, der mit seiner Frau nach Selb ziehen wird, über den höchsten kanadischen (Canadian HP1-Licence) sowie deutschen Trainerschein (A -Trainerlizenz) Trainererfahrung sammelte der Eishockeyfachmann unter anderem als Headcoach des EV Landsberg 2000 in der damaligen 2. Bundesliga und sieben Jahre als Co-Trainer in der höchsten nordamerikanischen Uni-Liga bei den UBC Thunderbirds Vancouver.

Kontakt kam über Trainer Hohenberger zustande

Fred Ledlin, der bereits in Selb vor Ort war, freut sich auf seine neuen Aufgaben in Selb: „Herbert Hohenberger und ich haben uns kürzlich auf einem Trainerlehrgang in Füssen kennengelernt. Wir haben ein paar Mal zusammen Abend gegessen und irgendwann fragte mich Herbert, ob ich Interesse hätte, als Nachwuchstrainer bei den Selber Wölfen Juniors zu arbeiten. Kurz darauf habe ich mir in Selb alles angesehen. Auch die Baustelle. Die Vorstellung, wie das alles einmal werden wird und welche Möglichkeiten die Baumaßnahme für das Training und für ein starkes Nachwuchsprogramm mit sich bringt, ist fantastisch.

Ich freue mich, dass es mir die Verantwortlichen ermöglichen, hier in Selb zu arbeiten. Ich freue mich, dass es bald losgeht und werde mein Bestes geben.”

 

Bilder