VER Selb Wölfe schlagen Deggendorf

Selb macht nach dem Trainingslager den nächsten Schritt – 6:3 gegen Deggendorf. Foto: /Verein

Der VER Selb holt im zweiten Testspiel den ersten Sieg. Oberligist Deggendorf unterliegt auf eigenem Eis mit 6:3.

Die Selber Wölfe stehen im Finale des Niemeier Haustechnik Cup des Deggendorfer SC. Im ersten Vergleich mit dem Südoberligisten feiern die Wölfe mit 6:3 ihren ersten Testspielsieg. Damit bestreitet das Rudel am Sonntag um 14.30 Uhr das Endspiel gegen den Sieger der Begegnung Herner EV vs. Eispiraten Crimmitschau (Samstag 17 Uhr).

Eine schlechte Nachricht erreichte die Wölfe-Fans vor dem Spiel über die Lautsprecher des Deggendorfer Eisstadions. Die Verletzung von Fedor Boiarchinov ist offensichtlich schwerwiegend wie langfristig. So soll sich der VER-Stürmer neben der nötigen Schulter-OP auch noch einen Kreuzbandriss zugezogen haben und würde daher sehr lange ausfallen.

Neben dem schon im Vorfeld bereits feststehenden Ausfall des angeschlagenen Mark McNeill sind im Spiel gegen Deggendorf kurzfristig auch Kevin Lavallée und Oliver Noack nicht dabei. Drittel eins ist ausgeglichen. Die Führung durch Richard Gelke (4.) gleichen die Gastgeber in der 14. Minute aus.

Mit einem Doppelschlag geht der DSC im Mittelabschnitt mit 3:1 in Front. Doch die Wölfe beißen zurück. Tore von Mauriz Silbermann, Nick Miglio und Daniel Schwamberger verpassen dem Spiel die nächste Wende – Selb geht mit einer 4:3-Führung ins Schlussdrittel. Hier machen die Wölfe durch Nikita Naumann und Miglio per empty net zum 6:3-Endstand alles klar.

„Wir sind auf jeden Fall mega happy. Das erste Spiel war noch sehr schwierig, da kamen alle aus der Sommerpause und wir mussten uns erst mal kennenlernen“, sagt Arturs Krumnisch. „Nach dem anstrengenden Trainingslager haben wir defensiv stabiler gespielt, waren offensiv kreativer, hatten mehr Zug zum Tor. Das war gut für den Kopf, den nächsten Schritt gemacht zu haben.“

Autor

 

Bilder