VER Selb Wölfe verpflichten neue Nummer eins

Der Kanadier Evan Weninger hält in der kommenden Saison die Pucks für die Selber Wölfe. Foto: Ed Bailey

Der 24-jährige Kanadier Evan Weninger besetzt in der kommenden DEL2-Saison die vierte Kontingentstelle und die wichtige Position zwischen den Pfosten des VER. Trainer Herbert Hohenberger ist von dem noch jungen Goalie „absolut überzeugt“.

Selb - Auch auf der Torhüterposition gibt es jetzt Bewegung im Kader der Selber Wölfe. Der DEL2-Aufsteiger hat den Kanadier Evan Weninger als neue Nummer eins verpflichtet. Der 24-Jährige kommt mit der Empfehlung als Top-2-Goalies der vergangenen Saison in der ECHL (Central Hockey League) – der dritthöchsten nordamerikanische Liga nach der NHL und der AHL – ins Fichtelgebirge. „Unser Ziel ist es, kommende Saison defensiv gut und solide zu stehen. Da spielt der Torhüter eine zentrale Rolle“, wird VER-Trainer Herbert Hohenberger in einer Mitteilung des Vereins zitiert. „Evan ist ein Kaliber, wie wir es uns vorgestellt haben. Deshalb ziehen wir die vierte Kontingentstelle auf der Torhüterposition“, erklärt Hohenberger die Überlegungen hinter der Verpflichtung des 1,83 Meter großen und 79 Kilogramm schweren Neuverpflichtung.

Starkes Torwart-Duo

Der Wölfe-Trainer habe sich lange bei seinen Freunden aus der ECHL über Weninger erkundigt, um sicherzugehen, ob er der Richtige ist. „Und wir sind absolut überzeugt, dass er tatsächlich der Richtige ist.“ Hohenberger ist auch davon überzeugt, dass der neue Kanadier gemeinsam mit Aufstiegs-Held Michel Weidekamp ein starkes Torwart-Duo bilden wird. „Evan ist mit seinen 24 Jahren noch jung und hungrig. Seine Statistiken sprechen für ihn. Er möchte unbedingt in Europa spielen und ist überglücklich und dankbar, dass wir ihm diese Chance bieten.

Dankbar für die Chance

„Mein großes Ziel ist es, in Europa Karriere zu machen. Selb passt da für mich hervorragend. Ich bin sehr dankbar, dass man mir hier die Chance gibt,“ wird Evan Weninger in der Mitteilung zitiert. Der 24-Jährige hat sich über seine neue Wahlheimat natürlich auch schon ein klein wenig erkundigt. „Selb soll eine wunderbare kleine Stadt sein, die absolut Eishockeyverrückt ist!“ Kein Neuland für ihn sei die größere Eisfläche. „Ich kenne das aus dem College und von einem kurzen Gastspiel in Norwegen vorletzte Saison. Man braucht ein paar Trainingseinheiten, dann hat man sich darauf eingestellt. Es macht Spaß, auf der großen Fläche zu spielen.“ Auch das Niveau der DEL2 weiß Evan schon in etwa einzuschätzen: „Aus unserem Team kenne ich zwar niemanden, doch in der Liga sind schon ein paar Spieler unterwegs, die mir durchaus bekannt sind.“

Große Vorfreude

Sich selbst beschreibt Weninger als „reaktionsstarken Goalie, der sich gut bewegt“. Er sei jemand, der niemals aufgibt und absolut jeden Schuss abwehren möchte. „Ich denke, wir werden eine junge und hart arbeitende Mannschaft sein, die einige Leute positiv überraschen wird. Persönlich freue ich mich auf all die neuen Erfahrungen und Erlebnisse, die mir bevorstehen. Ich möchte mich weiterentwickeln und gemeinsam mit dem Team so viele Spiele wie möglich gewinnen.“

Autor

 

Bilder