Kurz vor dem großen Fest wirkt Markus Hertrich erstaunlich entspannt. „Wenn man das seit mehr als 20 Jahren macht, bekommt man Routine“, lautet die Erklärung des „Wiesenfest-Managers“ der Stadt. Außerdem läuft die Vorbereitung seit einem Jahr. In der Woche davor steht Hertrich am Platz, um die Schausteller einzuweisen – nach und nach bauen sie ihre Fahrgeschäfte auf. Worauf er sich heuer am meisten freut: Vieles sei entspannter, weil die Großbaustelle am Schützenhaus verschwunden ist. „In den vergangenen zwei Jahren war es sehr beengt, jetzt gibt es mehr Platz für den Freiausschank und das Schützenhaus dient als wunderschöne Kulisse.“