Verfolgungsjagd Opel-Fahrer flüchtet mit Drogen und rammt Polizeiauto

Beim Fluchtversuch rutscht der Mann einen Abhang hinunter – Symbolbild. Foto: Carsten Rehder

Ein 31-Jähriger flieht in Schirnding vor der Polizei, kollidiert mit einem Einsatzwagen und beißt einen Beamten.

Schirnding - Wie die Polizei berichtet, gerieten am späten Donnerstagabend zwei Männer aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach ins Visier der Grenzpolizei Selb. Als die Fahnder die Insassen des im Fabrikweg in Schirnding abgestellten Opel Corsas genauer in Augenschein nehmen wollten, gab der 31-jährige Fahrer unvermittelt Gas. Als sich das Fahrzeug am Ende des Fabrikwegs im Schnee festfuhr, nahm die Flucht ein abruptes Ende. Der 35-jährige Beifahrer verließ im Gegensatz zu seinem Begleiter freiwillig das Auto und stellte sich den Polizisten.

Fahrer rutscht Abhang hinunter

Der Fahrer hingegen weigerte sich vehement auszusteigen. Er biss einem Beamten in die Hand und versuchte seine Flucht fortzusetzen. Hierbei kollidierte er mit einem Polizeifahrzeug und beschädigte es. Schließlich gelang es dem Opel-Fahrer weiterzufahren. Er verlor jedoch nach wenigen Metern die Kontrolle über sein Auto und rutschte mit dem Opel eine zirka 13 Meter tiefe Böschung hinab.

Die Flucht geht zu Fuß weiter

Der Mann konnte sich selbstständig aus dem Unfallauto befreien und flüchtete nun zu Fuß weiter. Beamte der Bundespolizei Selb, der Verkehrspolizei Hof, der Operativen Ergänzungsdienste Hof sowie ein Polizeihubschrauber unterstützten die Selber Grenzpolizisten bei der Fahndung. Die Einsatzkräfte fanden den Geflüchteten einige Zeit später in einem Anwesen, zu dem er sich unbefugt Zutritt verschafft hatte. Die Beamten spürten den Mann versteckt unter einer Plane auf und nahmen in fest.

Drogen im Gepäck

Die Fahnder entdeckten im Auto des Festgenommenen Marihuana im niedrigen dreistelligen Grammbereich. Auch der 35-jährige Beifahrer hatte eine Kleinstmenge Marihuana bei sich. Zudem stellte sich heraus, dass der 31-Jährige keine Fahrerlaubnis besaß.

Mehrere Verstöße

Am Freitag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl unter anderem wegen des Verdachtes eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie mehrerer Verkehrsdelikte gegen den 31-jährigen Tatverdächtigen. Er befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.

 
 

Bilder