Kilometerlanger Stau A9/Münchberg/Hof: Polizei sucht Lkw-Fahrer

, aktualisiert am 17.01.2022 - 13:11 Uhr
Reifen. Symbolfoto. Foto: Pixabay

Der Verkehr staute sich am Montagmorgen auf der A9 bei Münchberg in Richtung Hof. Ausgelöst wurde der Stau durch den Unfall eines Münchbergers, der über einen Lkw-Reifen gefahren war.

Münchberg/Gefrees - Glück im Unglück hatte am Montag ein 55-jähriger Mann aus Münchberg bei seiner Fahrt auf der A9 in Richtung Nürnberg. Der Oberfranke war gegen 7.15 Uhr mit seinem Wagen bei Stammbach unterwegs. Er scherte auf die linke Spur aus, um einen Lastwagen zu überholen. Hierbei erfasste er einen Lkw-Reifen, der dort auf der Fahrbahn lag. Durch die heftige Kollision prallte das Auto nach links gegen die Betonleitwand, wie die Hofer Verkehrspolizei am Dienstagmorgen berichtet.

Wohl bereits bei der Kollision mit dem Lkw-Reifen wurde die Ölwanne des Autos aufgerissen, deren Inhalt sich auf allen drei Fahrspuren verteilte. Ein Rettungswagen brachte den leichtverletzten Mann in das Münchberger Krankenhaus, während die Bediensteten der Autobahnmeisterei Münchberg alle Hände voll zu tun hatten. Sie mussten die Fahrbahn wieder frei von Öl bekommen.

Mehrere Stunden waren die drei Spuren in Richtung Süden deswegen gesperrt. Der gesamte Verkehr wurde währenddesen über den Standstreifen vorbeigeleitet. Die Folge: Kilometerlange Staus - eine Geduldsprobe für alles Verkehrsteilnehmer. Dabei kam es zu zwei kleineren Folgeunfällen beim Fahrstreifenwechseln.

Kurz vor 14 Uhr war die Fahrbahn auf ganzer Breite gereinigt. Der Verkehr in Richtung Bayern konnte wieder ungestört fließen.

Die Beamten der Autobahnpolizei beziffern den Sachschaden mit etwa 20.000 Euro. Jedoch fehlt bislang jegliche Spur des Lkw-Fahrers, der einen Reifen verloren hat. Diesbezüglich bittet die Verkehrspolizei Hof um Hinweise unter der Telefonnummer 09281/ 704-803.

Autor

 

Bilder