Zehntausende Euro weg Frau fällt auf vermeintlichen Promi herein

Mikrofon. Musik. Symbolfoto. Foto: Pixabay

Auf einen vermeintlichen Schlagerstar hereingefallen ist eine 44-Jährige aus dem Landkreis Kulmbach. Sie gab ihm Geld, um damit ein Musikalbum produzieren zu können. An der Produktion sollte auch die 44-Jährige beteiligt werden – so zumindest das Versprechen des Betrügers.

Kulmbach/Bayreuth - Über ein soziales Netzwerk, das vor allem für seine kurzen Musik- und Tanzvideos bekannt ist, nahm der Betrüger bereits im November vergangenen Jahres mit der 44-Jährigen Kontakt auf, wie die oberfränkische Polizei an diesem Mittwoch berichtet. Der Kriminelle gab sich dort als prominenter Schlagerstar aus. Er flirtete und umgarnte sein Opfer. Dabei versprach der vermeintlich erfolgreiche Musikkünstler seinem Opfer, gemeinsam mit ihr und anderen Stars ein Musikalbum produzieren zu wollen.

Für dieses Projekt fehle ihm allerdings Geld. Nach mehreren Wochen glaubte die Frau dem Betrüger schließlich und überwies ihm einen vierstelligen Eurobetrag. Letztlich übergab die 44-Jährige am 17. Dezember gegen 12 Uhr einer Frau für ein weiteres angebliches Musikprojekt mit einem anderen Sänger am Bayreuther Bahnhof mehrere Zehntausend Euro.

Die Geldabholerin reiste mit dem Zug nach Bayreuth und wird wie folgt beschrieben:

– etwa 50 Jahre

– blonde Haare

– zwischen 1,60 und 1,65 Meter groß;

– Sie rauchte und hatte eine ungepflegte Erscheinung.

– Sie trug eine lachsfarbene Jacke.

Nachdem der Frau bewusst geworden war, dass sie Opfer eines Betrugs wurde, wandte sie sich an die Polizei.

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Personen, die am 17. Dezember die Abholerin am Bahnhof in Bayreuth gesehen haben, sollen sich bei der Kriminalpolizei in Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 melden.

Die Ermittler warnen ausdrücklich vor dieser und anderen Formen des sogenannten Scammings und geben folgende Tipps:

– Ignorieren: Gehen Sie nicht auf die Forderungen ein. Überweisen Sie auf keinen Fall Geld.

– Sichern: Speichern sie alle Mails und Nachrichten.

– Hilfe holen: Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

– Blockieren: Brechen Sie jeglichen Kontakt ab.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/scamming/

Autor

 

Bilder