Als Schiedsrichter Tobias Hörath am Samstag im Sportzentrum Tirschenreuth zum letzten Mal in seine Pfeife trillerte, gab es bei Spielern, Verantwortlichen und den zahlreich mitgereisten Fans des VfB Arzberg kein Halten mehr. Endlich war die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga Süd und der damit verbundene, langersehnte Aufstieg in die Bezirksliga perfekt. „Das war ein sehr emotionaler Moment und ein sehr schönes Gefühl, schließlich haben wir jahrelang darauf hingearbeitet“, blickt Florian Graf zurück. Der 35-Jährigen, der als Spieler auf und als Vorstandsvorsitzender auch neben dem Platz zu den großen Stützen des neuen Meisters zählt, hat seit seiner Schüler- und Jugendzeit beim VfB („Ein Leben lang schwarz-weiß“) auf diesen Tag hingefiebert. „Bezirksliga war schon immer ein Traum von mir. Als der VfB zuletzt dort vertreten war, stand ich noch als kleiner Pimpf am Spielfeldrand.“ Lange genug habe es nun gedauert mit dem Titel. „Wir versuchen das jetzt ja schon ein paar Jahre.“