Viel Musik unter der Burg Hohenberg startet in die Freiluftsaison

Selb Control ist am Sonntag Foto: /pr.

Vier Bands werden sind in den kommenden Wochen auf dem Burgplatz und am Kastanienrondell zu Gast. Bürgermeister Hoffmann setzt auf klare Regeln.

Hohenberg - Im Kastanien-Rondell in Hohenberg sitzen, ein gepflegtes Getränk in der Hand und gute Musik hören. Zu schön, um wahr zu sein? Mitnichten: Die Stadt wagt sich mit vier Konzerten an die Freiluftsaison. Auftakt ist (wie berichtet) am morgigen Samstag, 19. Juni, auf dem Burgplatz. Dort werden die Fellow Rovers spielen. Karten gibt es vor Ort bei Edeka Kaiser. Sollte das Wetter nicht open-air-tauglich sein, wird das Konzert um eine Woche auf den 25. Juni verschoben. „Bisher schaut das ganz gut aus“, meint Bürgermeister Jürgen Hoffmann, der mit großer Vorfreude auf die Konzerte in Hohenberg blickt.

„Wir müssen im Rahmen der Möglichkeiten etwas machen“, betont Hoffmann. Denn ob 2022 ein großes Festzelt stehen kann und ob die Heimatfeste zu den traditionellen Zeiten gefeiert werden können, das könne zum jetzigen Zeitpunkt niemand garantieren. Mit den gebotenen Abstands- und Hygieneregeln, die selbstverständlich eingehalten werden, sieht Hoffmann die Freiluftkonzerte im Kastanien-Rondell auf dem Wiesenfestplatz jetzt im Juni und Juli „völlig unproblematisch“.

Die Konzertreihe wird von Samstag, 17. Juli, bis Montag, 19. Juli, fortgesetzt. Den Samstagabend gestalten die Fellow Rovers und die Band Pulp Fiction gemeinsam. Einlass ist gegen 17 Uhr, Beginn gegen 19 Uhr. Am Sonntag gastiert ab 18 Uhr die Band SelbControl im Kastanien-Rondell. Am Montagabend spielen die Egertaler Blaskapelle und Big Band, ebenfalls ab 18 Uhr. „Für die Musiker ist das natürlich ein Riesending“, stellt Hoffmann fest. Nach einer ausgefallenen Fest- und Konzertsaison 2020 und einer zweiten, in der es bislang noch mau ausschaut, ist auch die Freude der Musiker und Besucher enorm. Das spiegelt sich auch in den Reaktionen in den sozialen Medien wider. 165 Nutzer auf Facebook sind am Konzert von SelbControl interessiert – oder nehmen teil. 162 sind es bisher für den Montagabend mit „Dämmerschoppen und Abfahrt mit dem Bob“ mit den Egertalern. 500 sind erlaubt. Die Sitzplätze sind mit Abstand festgelegt. Maske muss getragen werden, sobald jemand aufsteht, auch um Speisen und Getränke zu holen. Den Ausschank übernimmt der FC Hohenberg. Außerdem gibt es Südtiroler Spezialitäten und Naschereien. An den Ständen sind die Betreiber selbst für die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln verantwortlich. „Die Einschränkungen stören nicht. Die nehmen wir gelassen hin“, sagt Hoffmann. Das positive Lebensgefühl, die Musik hören zu können und das Konzert zu erleben, überwiege deutlich gegenüber der Maske, die getragen werden muss, und dem 1,50-Meter-Mindestabstand. Die Ehrenamtlichen im FC Hohenberg seien motiviert. Und das soll auch so bleiben: „Wenn wir heuer wieder nichts machen könnten, würden manche Ehrenamtliche wegfallen und wären weg.“ Die kämen nicht wieder und vieles ginge verloren, davon ist Hoffmann überzeugt.

 

Bilder