Vier Autos beschädigt Karambolage nach Fahrspurwechsel

Symbolfoto Unfall. Foto: dpa/Stefan Ouchner

Die Polizei ermittelt gegen einen unbekannten Unfallverursacher, der sich auf der A9 bei Gefrees aus dem Staub gemacht hat, nachdem es seinetwegen zu einer Karambolage gekommen war.

Wie die Polizei mitteilte, wurden insgesamt vier Autos beschädigt. Der Vorfall ereignete sich den Angaben nach am Mittwochnachmittag gegen 15.40 Uhr auf der Autobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin. Der Fahrer oder die Fahrerin eines grauen Pkw wechselte unvermittelt vom mittleren auf den linken Fahrstreifen, ohne den dortigen Verkehr zu beachten.

Einem 25-jährigen Autofahrer aus Erlangen gelang es dank einer Vollbremsung zunächst noch, einen Auffahrunfall zu verhindern. Weniger Glück hatten jedoch die drei Autofahrer, die hinter dem Mann aus Erlangen fuhren. Sie hatten ihren Abstand zum Vordermann nicht ausreichend gewählt oder zu spät reagiert und fuhren jeweils auf das Auto vor ihnen auf.

Zwei der vier Autos mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden, den die Polizei auf etwa 20.000 Euro schätzt. Glücklicherweise blieben alle Fahrzeuginsassen unverletzt.

Der Unfallverursacher setzte die Fahrt ohne anzuhalten fort. Die Verkehrspolizei Hof ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Autor

 

Bilder