Bei den Selber Wölfen sind nach der Verpflichtung von Trainer Sergej Waßmiller und des kanadischen Verteidigers Ryker Killins sowie den Vertragsverlängerungen der Torhüter Michael Bitzer und Michel Weidekamp die nächsten Personalentscheidungen gefallen. „Mit Volldampf arbeiten die Verantwortlichen bereits seit Wochen am Kader für die kommende Saison“, heißt es in einer Mitteilung des DEL2-Clubs vom Donnerstagabend. „Und nach einem Saisonende heißt es dann auch immer, Abschied von dem ein oder anderen Spieler nehmen zu müssen.“ Insgesamt vier Spieler hätten demnach kein neues Vertragsangebot erhalten – und zwar zum einen die während der vergangenen Serie während der Personal-Engpässe in Selb nachverpflichteten Amadeus Egger, Leon Lilik und Mike Glemser. Zum anderen aber auch Routinier Lukas Slavetinsky. Der 40-Jährige will sich aber wohl noch nicht aufs Altenteil abschieden lassen und steht nach Informationen unserer Zeitung mit einem anderen DEL2-Club in Kontakt. Bezüglich weiterer Spieler aus dem letztjährigen Wölfe-Kader sei noch keine abschließende Entscheidung gefallen, schreibt der Verein. A.P.