Vier Wochen Baustellen Harter Monat für Selber Autofahrer

Im November saniert das Staatliche Bauamt die Weißenbacher Straße von der Autobahnausfahrt Selb-West bis zur Professort-Fritz-Klee-Straße. Drei Vollsperrungen nacheinander sind die Folge.

Selb - Wer nach Selb hinein oder aus Selb hinaus will, hat im November relativ schlechte Karten – zumindest, wenn er über die Autobahnausfahrt Selb-West und die Weißenbacher Straße fahren muss. Denn das Staatliche Bauamt Bayreuth nimmt sich vom 2. bis 26. November die Sanierung der Weißenbacher Straße vor. Das geschieht in drei Abschnitten, die dann jeweils komplett gesperrt sein werden.

Wie es in einer Mitteilung des Bauamtes heißt, ist dies das letzte Teilstück der Sanierung, nachdem die Strecke von der Professor-Fritz-Klee-Straße bis zum Marienplatz bereits neu gebaut wurde. Die Sanierung ist dringend notwendig, heißt es in der Mitteilung weiter: Im bislang unsanierten Bereich werden Schadstellen beseitigt und auf ganzer Straßen-breite eine neue Asphaltdeckschicht aufgebracht.

Der Sanierungsbereich beginnt bei der Autobahnbrücke der A 93 und endet an der Kreuzung Weißenbacher Straße/Professor-Fritz-Klee-Straße. Um den Anlieger- und Kundenverkehr soweit wie möglich zu gewährleisten, wurde die Baustelle in mehrere Abschnitte aufgeteilt.

Vorarbeiten: Die Vorarbeiten am Fahrbahnrand finden von Dienstag, 2. November, bis Donnerstag, 5. November, statt – unter Aufrechterhaltung des Verkehrs, wie das Bauamt mitteilt.

Sanierungsbereich 1: Der Bereich reicht von der östlichen Rampe der Anschlussstelle Selb West bis zur Einmündung des Unterweißenbacher Weges. Das bedeutet: Wer aus Selb hinaus fährt, kann noch nach links in den Unterweißenbacher Weg einbiegen. Weiter geht es in dieser Richtung nicht mehr. Autofahrer aus Richtung Marktleuthen können ebenfalls nach links zum Aldi abbiegen und nach rechts in Richtung Norden auf die Autobahn. Geplant ist für die Sanierung der Zeitraum zwischen Montag, 8. November, bis einschließlich Mittwoch, 17. November.

Sanierungsbereich 2: Dieser Bereich reicht von der Einmündung des Unterweißenbacher Weges bis einschließlich der Kreuzung mit der Professor-Fritz-Klee-Straße. Mit anderen Worten: Die wegen des gesperrten Marienplatzes zurzeit wichtige Kreuzung ist nicht mehr passierbar. Aus Richtung Marktleuthen kommen die Autofahrer noch bis zum Unterweißenbacher Weg, also auch auf den Parkplatz des Edeka-Marktes. Aber nur dorthin. Wer zur Fachschule oder zum Krankenhaus will, muss über die Autobahn und die Ausfahrt Selb-Nord ausweichen. Gesperrt sein wird der Bereich von Donnerstag, 18. November, bis Montag, 22. November.

Sanierungsbereich 3: Dieser Abschnitt reicht von der Autobahnbrücke bis zur östlichen Rampe der

Autobahnanschlussstelle. Immerhin: Aus Richtung Innenstadt ist dann zumindest der Aldi-Markt wieder erreichbar. Geplante Sperrzeit hier: Dienstag, 23. November, bis einschließlich Freitag, 26. November.

Aus Richtung Marktleuthen bleibt die Auffahrt auf die A 93 in Richtung Norden in den Sanierungsabschnitten 1 und 2 offen. Im Sanierungsabschnitt 3 ist das dann nicht mehr möglich. Die Autobahnausfahrt Selb-West bleibt für die Fahrtrichtung Norden dann während der gesamten Bauzeit gesperrt. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert und führen für die Sanierungsbereiche 1 und 2 in beiden Richtungen über die Anschlussstelle Selb-Nord, die Hofer Straße und den Christian-Höfer-Ring. Während der Arbeiten im Sanierungsbereich 3 führt die Umleitung über Unterweissenbach und die Kreisstraße.

Wie Projektleiter Matthias Zapf vom Staatlichen Bauamt sagt, ist die Vollsperrung unvermeidbar. Würde man nur halbseitig sperren und sanieren, würden sich die Arbeiten noch länger hinziehen. Außerdem gehe es auch um die Arbeitssicherung der Arbeiter. Auch den Zeitpunkt habe man sich gut überlegt. Hätte man erst die Fertigstellung des Marienplatzes abgewartet und dann gleich anschließend die Weißenbacher Straße gesperrt, wäre das auch nicht sinnvoll gewesen. Anlieger, deren Grundstücke direkt an die Weißenbacher Straße angebunden sind, werden unmittelbar durch die ausführende Firma informiert. Die Baukosten belaufen sich auf rund 500 000 Euro. Die Arbeiten werden von der Firma Strabag aus Neudrossenfeld ausgeführt.

Allerdings kann es witterungsbedingt Verschiebungen im Bauablauf geben, schreibt das Bauamt. Für die auftretenden unvermeidlichen Verkehrseinschränkungen bitte man um Verständnis.

Autor

 

Bilder