Volleyball-Landesliga Die VG hat einen Heimkomplex

Kristina Blechschmidts Unterstützung half nichts: Die VG verliert mal wieder beide Heimspiele. Foto: Katharina Hübner

Die Hofer Landesliga-Volleyballerinnen können einfach daheim nicht gewinnen. Dabei geht das Team sogar als Favorit ins dritte Heimspiel der Saison.

Auch zum Heimspieltag hält der Bann der Hofer Landesliga-Volleyballerinnen: Erschöpft und enttäuscht gab sich das Team am Ende des Tages gegen die Gäste der SG Donau Volleys Regensburg mit 0:3 und dem TV Vohenstrauß mit 2:3 geschlagen. Gerade gegen den Tabellenletzten aus Regensburg hatten sich die Hoferinnen viel vorgenommen.

Doch schnell wurde klar, wie schwer diese Aufgabe werden würde: Während die Regensburgerinnen schnell ihren Spielrhythmus fanden, geschah bei Hof genau das Gegenteil. Die Hoferinnen waren anscheinend überfordert mit dem selbst auferlegten Druck und dem flinken und variablen Spiel der Donau Volleys, sodass die Gegnerinnen den gesamten Satz mit ein bis zwei Punkten die Nase vorne hatten. Im letzten Drittel setzten sich die Gäste weiter ab und entschieden den ersten Satz für sich (18:25).

Die Hofer Leistung steigerte sich im zweiten Satz und die VG fand kurz in das gewohnt kämpferische und variable Spiel zurück. Aber auch hier misslang der finale Durchbruch. Zu viele Aufschläge gingen kopflos ins Aus und im Angriff fehlte das nötige Auge. Die Konsequenz: Hof verlor mit einem knappen Rückstand (23:25). Im dritten Satz stand wieder keine Hofer Mannschaft auf dem Feld: zu viele Fehler und zu wenig Spielgeist. Die Gäste aus Regensburg machten den Sack zu.

Entscheidung fällt im Tiebreak

Ohne Erwartungen starten die Hofer Volleyballerinnen in das zweite Spiel gegen die TV Vohenstrauß und verloren auch den ersten Satz mit 19:25 Punkten. Im zweiten Satz fanden die Hoferinnen plötzlich in ihr gewohntes kraftvolles und variables Spiel zurück – und hatten die lautstarke Fanunterstützung. Mit geschickt gelegten Bällen und einem sicheren Aufschlagspiel spielte die VG ihre Gegnerinnen verstärkt aus. Gleichzeitig verbesserte sich die Abwehrleistung. Vor allem Libera Paula Reichelt machte einen tollen Job in dieser Phase des Spiels. Mit Kampfgeist und Teamspirit gewannen die Hoferinnen die Sätze zwei und drei gegen TV Vohenstrauß (28:26, 25:18).

Allerdings lief es im entscheidenden vierten Satz wieder ganz anders: Mit einem Endstand von 19:25 gingen die Hoferinnen in den Tiebreak – und unterlagen (12:15).

VG Hof: Blechschmidt, Drescher, Enzensberger, Giese, Preußner, Reichelt, Schaller, Schmidt, Wagner, Wunderlich.

Autor

 

Bilder