Volleyball-Landesliga Nord-Ost Die VG-Damen können es doch noch

Lena Wunderlich (Dritte von links) hatte großen Anteil am knappen 3:2-Erfolg gegen Furth im Wald. Die Diagonal-Spielerin musste kurzfristig Anna-Lena Giese im Block vertreten, machte ihre Sache auf ungewohnter Position aber sehr gut. Foto: Katharina Hübner

Die Hoferinnen stoppen gegen Furth im Wald ihre acht Spiele andauernde Niederlagenserie – auch dank einer überraschenden Matchwinnerin.

Aufatmen bei den Landesliga-Volleyballerinnen der VG Hof nach ihrem Doppelspieltag in eigener Halle: Während es gegen den BSV Bayreuth noch eine klare 0:3-Niederlage setzte, konnte man sich gegen den TV Furth im Wald knapp mit 3:2 durchsetzen. Durch den Erfolg im direkten Vergleich mit dem TV zog die VG zumindest vorübergehend vorbei an den Oberpfälzerinnen auf den siebten Tabellenplatz. Für Hof war es das letzte Spiel in diesem Jahr und der erste Sieg nach acht Pleiten in Folge.

VG Hof – BSV Bayreuth 0:3 (19:25, 15:25, 15:25). – Am Samstag stand für die Damenmannschaft der VG Hof in der Landesliga das vierte Heimspiel an. Die Spielerinnen nahmen sich für das Kräftemessen mit Bayreuth viel vor, schließlich verloren die Hoferinnen zuletzt sieben Mal in Folge und standen unter tabellarischem Druck. Diese Niederlagenserie ist sicherlich zum Teil auch auf die zahlreichen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle von Leistungsträgerinnen zurückzuführen. Gegen den BSV war der Kader aber fast komplett – lediglich Mittelblockerin Lena Wagner fehlte. Dafür war nach langer Zeit Tamara Giegold wieder mit dabei.

Der Tabellendritte aus Bayreuth war aber die erwartet hohe Hürde. Anfangs gelang es Hof noch halbwegs, den starken Aufschlägen und Angriffen der Bayreutherinnen standzuhalten. Doch zum Ende der Sätze zeigte sich, warum der BSV derzeit so weit oben in der Tabelle zu finden ist. Der Druck auf die VG wurde größer: Probleme bei der Annahme und die fehlende Durchschlagskraft im Angriff führten dazu, dass die Gäste immer wieder wegziehen konnten. Somit verloren die Hoferinnen die Sätze 19:25, 15:25 und 15:25 und das Spiel deutlich 0:3. Dennoch war es eine Partie auf hohem Niveau und Trainer Karlheinz Edelmann konnte die diversen Positionen variabel besetzen und dadurch viel ausprobieren.

VG Hof – TV Furth im Wald 3:2 (25:12, 23:25, 21:25, 25:19, 15:11). – Im zweiten Spiel des Tages stand bereits das Rückspiel gegen die Damenmannschaft des TV Furth im Wald an, die im Hinblick auf die Tabelle unbedingt zu schlagen war. Das Hinspiel im September wurde mit 3:1 gewonnen. Tamara Giegold übernahm als Libera, dafür konnte Paula Reichelt auf die Diagonal-Position wechseln.

Die VG startete motiviert und mit platzierten Aufschlägen sowie cleveren Angriffsschlägen in das Spiel. Nach einer deutlichen Führung von 18:6 konnte der erste Satz komfortabel mit 25:12 gewonnen werden. Auch im zweiten Satz begann Hof gut. Lange führten die Gastgeberinnen mit mehreren Punkten Vorsprung. Beim Punktestand von 23:19 war der Sieg im zweiten Satz schon zum Greifen nah. Allerdings fand die Edelmann-Truppe im Angriff plötzlich keine Lösung mehr gegen den guten Block der Furtherinnen. So konnte der TV den Satz noch drehen und mit 25:23 für sich entscheiden. Auch im dritten Satz (21:25) das gleiche Bild: Hof konnte nicht mehr an die starke Leistung des ersten Satzes anknüpfen – ausgerechnet jetzt fielen auch Laura Beck (Zuspiel) und Anna-Lena Giese (Mittelblock) aus.

Doch die VG zeigte eine Reaktion, im vierten Satz bestimmten die Hoferinnen den Satz von Anfang an. Mit platzierten Angriffsschlägen und guter Annahme- und Abwehrarbeit kämpfte sich das Heimteam zurück in die Partie – und hatte in Diagonal-Spielerin Lena Wunderlich, die für Giese kurzfristig im Block einsprang, eine überraschende Matchwinnerin. Zusammen mit Leonie Enzensberger zeigte sie zahlreiche starke Aktionen. Hof gewann den vierten Satz mit 25:19. Jetzt musste der Tiebreak her. Den Sieg und die damit verbundenen Punkte wollten sich die Hoferinnen nicht mehr nehmen lassen. Mit einer großartigen Teamleistung und nach mehr als zwei Stunden gelang schließlich der Sieg (3:2) im fünften Satz (15:11). Bis Mitte Januar hat die VG Hof nun kein Spiel mehr. Die freie Zeit soll zum Durchatmen und für Trainingsspiele genutzt werden.

Die zweite Damenmannschaft musste sich parallel in der Bezirksklasse Ost sowohl gegen der BTS Bayreuth II als auch dem ATSV Oberkotzau 0:3 geschlagen geben.

VG Hof: Beck, Blechschmidt, Enzensberger, Giegold, Giese, Preußner, Reichelt, Schaller, Schmidt, Wunderlich

Autor

 

Bilder