Volleyball Swetlana Oks hilft bei VG aus

Swetlana Oks ist zurück. Foto: Katharina Hübner

Die Hofer Landesliga-Volleyballerinnen sind arg gebeutelt. Beim SV Hahnbach II kann das Team Swetlana Oks von einem Comeback überzeugen.

Verletzungs- und krankheitsbedingt musste die VG bei ihrem Auswärtsspiel beim SV Hahnbach II in der Volleyball-Landesliga auf eine Hauptangreiferin, die zweite Zuspielerin und einen Mittelblock verzichten. Jedoch konnte sich die Mannschaft über die Rückkehr der ehemaligen Spielerin Swetlana Oks freuen, die das Team am Samstag seit längerer Zeit erstmals wieder als Außenangreiferin unterstützte – allerdings mussten die Hoferinnen am Ende eine 1:3-Niederlage hinnehmen (22:25, 25:12, 19:25, 23: 25).

So nahmen die acht Spielerinnen mit einer Zuspielerin, zwei Mittelblockerinnen, drei Außenangreiferinnen, einer Diagonalspielerin, einer Libera und Trainer Edelmann den Weg in die Oberpfalz auf sich. Die Hoferinnen fanden anfangs – wie so oft – nur schwer ins Spiel, wodurch sich Hahnbach einen Vorsprung erarbeitete. Die Hofer Mädels kämpften sich aus ihrem Stimmungstief und holten durch gut platzierte Angriffe und druckvolle Aufschläge gut auf, mussten aber dennoch den Satz mit 23:25 knapp an die Gegner abgeben.

Im zweiten Satz waren die Hofer Mädels wie ausgewechselt. Sie starteten mit starken Aufschlägen und erlangten damit direkt einen Vorsprung von 6:0. Die VG hielt in diesem Satz die positive Stimmung aufrecht und schaffte es dadurch den Satz mit starken Aufschlägen, einer standhaften Abwehr, variablem Zuspiel und erfolgreichen Angriffen eindeutig mit 25:12 für sich zu gewinnen.

Im dritten Satz wendete sich das Blatt wieder. Die Hoferinnen bekamen plötzlich starke Probleme in der Annahme. Wie weggeblasen war die positive Stimmung des zweiten Satzes. Sichtlich angespannt und unkonzentriert gab die VG immer mehr Bälle an Hahnbach ab. Nach einigen Spielzügen fanden die Hoferinnen langsam wieder ins Spiel und nahmen die Verfolgung auf. Doch zu spät begann das Team Eigenfehler abzustellen und selbst Punkte zu machen. Hof verlor somit den dritten Satz mit 19:25.

Unerwartete Wende

Den vierten Satz wollten die Mädels der ersten Mannschaft definitiv mit nach Hause nehmen und starteten motiviert ins Spiel. Das Spiel ähnelte zu Beginn dem zweiten Satz. Die Hoferinnen überzeugten wieder mit guten Aufschlägen, dem abwechslungsreichen Zuspiel auf Vorder- und Hinterspieler und den gut durchdachten Angriffen. Auch die Abwehr der Hoferinnen hielt bei den starken Angriffen der Gegnerinnen stand. Das Team erkämpfte sich einen Vorsprung von 17:9. Doch plötzlich kam die Wende. Die Annahme der VG Hof bekam durch gutplatzierte Aufschläge der gegnerischen Mannschaft Probleme. Im selben Zug gewann Hof am Netz keine Bälle mehr. Die Eigenfehlerquote stieg extrem an und die Stimmung war bei den Hoferinnen am Boden. Auch die Mitspielerinnen am Spielfeldrand und Trainer Edelmann schafften es nicht mehr, die niedergeschlagene Stimmung am Feld aufzuheben. Am Ende spielte die VG zwar doch noch ein paar gute Bälle, allerdings musste Hof sich auch in diesem Satz, trotz hoher Führung mit 23:25 geschlagen geben. Nach fünf Spieltagen in Folge genießt die Mannschaft am Wochenende ihre Spielpause und greift gestärkt, ausgeruht und hoffentlich vollständig am 3. Dezember in Hof gegen den BSV 98 Bayreuth und den TV Furth im Wald an.

VG Hof: Enzensberger, Giese, Oks, Preußner, Reichelt, Schaller, Schmidt, Wunderlich.

Autor

 

Bilder