Vor dem Saisonstart am Sonntag Corona-Fall stoppt VfB Helmbrechts

Die beiden Helmbrechtser Stadtderbys werden erst im August gespielt. Foto: Imago Sportfotodienst GmbH (14)/HANNO BODE via www.imago-images.de

13 Kicker sind in Quarantäne – und der VfB Helmbrechts hat zum Saisonstart keine spielfähige Mannschaft mehr. Zwei Partien werden verlegt.

Helmbrechts - Noch ist der erste Spieltag in der Fußball-Kreisliga Nord nicht angepfiffen, schon gibt es die ersten Spielverlegungen – wegen Corona. „Wir haben einen Corona-Fall“, sagt Andreas Hofmann, Spielleiter des VfB Helmbrechts. Dem Spieler gehe es aber gut. Nach Bekanntwerden des Falls gab es eine Reihentestung beim VfB und auch beim A-Klassisten TV Kleinschwarzenbach, mit dem die zweite Helmbrechtser Mannschaft eine Spielgemeinschaft hat. Das Ergebnis: Allein 13 VfB-Kicker befinden sich nun in häuslicher Quarantäne, und zwar bis zum 30. Juli. An diesem Tag ist dann die nächste Testung. „Wir haben daher nicht mehr genug spielfähige Leute.“ Deshalb hat der VfB eine Verlegung der Partien an den ersten beiden Kreisliga-Spieltagen beantragt. Diese hat Kreisspielleiter Peter Kemnitzer am Freitagvormittag genehmigt. „Den Nachweis der Quarantäne hat der VfB Helmbrechts erbracht“, erklärt Kemnitzer. „Aufgrund der häuslicher Isolation einer Mehrzahl von Spielern des VfB Helmbrechts bis zum 30. Juli werden die in diesem Zeitraum angesetzten Pflichtspiele verlegt.“ Das betrifft die Stadtderbys am Sonntag in Wüstenselbitz und am kommenden Freitag, 30. Juli, zuhause gegen den FC Ort.

Der Kreisspielleiter hat die Partien bereits neu angesetzt. Die Partie FC Wüstenselbitz gegen VfB Helmbrechts wird wohl am Freitag, 6. August, um 18.30 Uhr ausgetragen. Das Heimspiel des VfB gegen den FC Ort soll am Freitag, 13. August, um 18.30 Uhr auf der Frankenwaldsportstätte gespielt werden. Der Spielleiter des VfB Helmbrechts bedauert, dass die beiden Partien verlegt werden mussten. „Gegen Corona ist man halt machtlos.“ Arndt Peckelhoff

Autor

 

Bilder