Marktredwitz - Eigentlich hätte der Volleyball-Drittligist VGF Marktredwitz an diesem Sonntag beim Spitzenreiter VC Eltmann antreten sollen. Aus der Partie des Tabellenführers gegen die mittlerweile auf Platz drei vorgestoßene VGF wird allerdings nichts. Der Grund: In den Reihen der Marktredwitzer gibt es einen Corona-Verdachtsfall. „Wir wollen keine Risiken eingehen“, erklärt Kapitän und Trainer Jan Liebscher. Zwar seien bislang alle alle Schnelltests negativ verlaufen und alle Spieler geimpft, jedoch habe der betroffene Spieler typische Coronasymptome. Damit endet für die Marktredwitzer das Volleyball-Jahr 2021 frühzeitig und ohne die letzten beiden ursprünglich noch vorgesehenen Partien gegen Eltmann und Zschopau. Grundsätzlich, sagt Liebscher, ist die bisherige Saison in der 3. Liga organisatorisch sehr gut gelaufen, da fast alle Spiele absolviert sind. Lediglich der VC Zschopau habe aufgrund des Lockdowns in Sachsen und aufgrund einer recht niedrigen Impfquote – in der 3. Liga gilt die 2G-Regel – etliche Partien nachzuholen. red