Waldershof Ein Dank an engagierte Bürger

Bürgermeisterin Margit Bayer (links) und Bianca Bayer (Zweite von links) von der Stadtverwaltung mit einem Teil der Flüchtlings-Unterstützer. Foto: Oswald Zintl

Nicht zuschauen, sondern handeln und helfen. Das war und ist die Devise vieler Waldershofer angesichts der ukrainischen Flüchtlinge in der Stadt.

Wenn es darauf ankommt, hält Waldershof zusammen. Dass dies kein reines Lippenbekenntnis, sondern Realität ist, hat sich beim Neujahrsempfang der Stadt im Katholischen Pfarrheim gezeigt. Bürgermeisterin Margit Bayer zeichnete mehrere Frauen und Männer für ihr außerordentliches Engagement zur Unterstützung ukrainische Kriegsflüchtlinge aus. Das Stadtoberhaupt machte dabei deutlich, dass diese geleistete Arbeit nicht hoch genug gewürdigt werden kann und auch von Seiten der Verwaltung nicht umzusetzen wäre. „Ihr seid die wahren Helden des Jahres 2022“, resümierte Margit Bayer.

Susanne Accorso stellte eine Unterkunft bereit und nahm eine Mutter mit zwei Kindern im eigenen Haus auf. Weiter organisierte sie einen Kindergartenplatz und übernahm immer wieder Fahrdienste zu Ämtern und Behörden.

Simone Pscherer stellte Unterkünfte zur Verfügung, unter anderem für eine schwangere Frau mit Kleinkind, und betreute diese bis zu deren Entbindung.

Maxim Frank nahm Flüchtlinge im eigenen Haus auf und half bei der Suche nach weiterem Wohnraum.

Steffen Müller gab einer ukrainischen Familie ein Zuhause und unterstützte diese bei den notwendigen Behördengängen.

Martina und Harald Preiß stellten mehrere Unterkünfte zur Verfügung und gaben Hilfestellung bei der Anmeldung und Registrierung.

Ilona Pirner gab Sprachkurse und bereitete die Flüchtlinge zudem intensiv auf den Integrationskurs vor.

Peter Kilian mit seinem Team organisierte viele Hilfsgüter, die auf unzähligen Lastkraftwagen in die Ukraine gebracht wurden.

Nataliia Kelep übernahm die Versorgung von Schwangeren und jungen Müttern mit Babys aus zahlreichen Nationen.

Nataliia Messer brachte es auf unzählige Einsätze als Dolmetscherin im Rathaus, weiteren Ämtern, der Schule und den Kindergärten.

Bürgermeisterin Margit Bayer überreichte den engagierten Bürgern als kleine Anerkennung für die Leistungen Einkaufsgutscheine.

Autor

 

Bilder