Wechsel an der Spitze Neue Chefin bei Rapa in den USA

Carmen Jordan Foto:  

Carmen Jordan soll das US-Werk in die Zukunft führen. In Alabama hat Rapa 120 Mitarbeiter.

Selb/Auburn - Wechsel an der Spitze bei Rapa USA in Auburn im Bundesstaat Alabama: Carmen Jordan führt jetzt den US-Standort des Selber Familienunternehmens. Das geht aus einer Mitteilung von Rausch & Pausch hervor. Demnach richtet sich das Unternehmen auch mit seiner US-Tochtergesellschaft dem weltweiten Automobil-Trend folgend auf Elektromobilität und autonomes Fahren aus. Seit 1. August ist Carmen Jordan für diesen Prozess verantwortlich – als neue Geschäftsführerin für die Rapa-Niederlassung in Auburn. Rapa ist seit 2013 in den USA vertreten und erwirtschaftete zuletzt mit 120 Mitarbeitern ein Umsatzvolumen von rund 40 Millionen Euro.

Carmen Jordan löst laut Unternehmensangaben Kelly Nelson ab, der den Standort aufbaute und in den vergangenen acht Jahren erfolgreich führte. Sie wird gemeinsam mit den Holding-

Vorständen und Co-Geschäftsführern von Rapa Automotive, Karin Wolf und

Dr. Roman Pausch, das US-Werk durch den Transformationsprozess in Richtung New Mobility führen. Über Carmen Jordan sagen Wolf und Pausch in der Mitteilung: „Sie vereint fachliche Kompetenz als Ingenieurin, persönliche Eigenschaften als Führungskraft mit einer langjährigen Berufserfahrung und genießt zudem uneingeschränkte Anerkennung bei den Mitarbeitern in Selb und Auburn.“ Neben Karin Wolf ist Jordan nun die zweite Frau in einer Führungsposition bei Rapa. Carmen Jordan kam Anfang 2016 ins Unternehmen. Sie leitete die Abteilungen Qualität sowie Supply Chain Management und war federführend an der Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements beteiligt. Carmen Jordan wuchs in Auburn auf und schloss ihr Studium an der Cornell University (Chemieingenieurwesen/Bachelor of Science) erfolgreich ab. Ehe sie in die Automobilbranche wechselte, war sie mehrere Jahre in der Stahl-Industrie tätig. red

Autor

 

Bilder