Weil ihm das Benzin ausging Fahranfänger schlägt auf sein eigenes Auto ein

Symbolbild: Geballte Faust Foto: dpa

Ein leerer Tank und das vergessene Handy brachten einen 19-jährigen Fahranfänger so sehr aus der Fassung, dass er auf seinen Opel einschlug. Sowohl der Wagen als auch der junge Mann trugen leichte Blessuren davon.

Trogen - Akuter Benzinmangel und ein vergessenes Handy haben am Sonntag bei einem 19-jährigen Fahranfänger zu einem Ausraster auf der A 72 bei Trogen geführt. Das teilt die Polizeiinspektion Hof in einer Pressemitteilung mit. Verkehrsteilnehmer hatten der Einsatzzentrale um 10.55 Uhr gemeldet, dass ein junger Mann sein Auto auf dem Standstreifen mit den Fäusten traktierte und am Straßenrand herumtobte.

Doch als die drei Streifen der Hofer Autobahnpolizei vor Ort ankamen, stellten sie fest, dass der junge Mann aus dem Haßfurter Land unauffällig hinter seinem Auto stand und „eigentlich ganz vernünftig wirkte“.

Auf Nachfrage wegen seinen blutigen Händen sorgte der 19-Jährige dann aber für Aufklärung.

Aufgrund eines leeren Tanks sei er auf dem Standstreifen zum Stehen gekommen und als er dann noch feststellen musste, dass er kein Handy dabei hatte, überkam ihn der Jähzorn. Mehrfach schlug er mit den Fäusten auf seinen Opel ein und sorgte dadurch außer für blutige Fäuste auch noch für leichte Dellen im Auto.

Die Beamten verständigten im Auftrag des jungen Mannes einen Abschleppdienst. Für seine blutigen Hände lehnte er jedoch medizinische Versorgung ab.

Autor

 

Bilder