Weißenstadt Das Wiesenfest-Programm steht

Der traditionelle Festzug wird am Festmontag stattfinden. Foto: /Florian Miedl

Das traditionsreiche Fest in Weißenstadt hat einen vollgepackten Plan. Viel Musik, das Entenrennen und der Festumzug sollen bei den Gästen für Unterhaltung sorgen.

Lange blieb es ungewiss, in welcher Form das Weißenstädter Wiesenfest in diesem Jahr stattfinden wird. Klar war nur, dass es wieder ein Fest geben wird. Ende April fiel dann die Entscheidung der Stadträte: Das Weißenstädter Volks- und Wiesenfest soll zur gewohnten Form zurückkehren, über fünf Tage hinweg, mit allem Drum und Dran. Nun verkündete Bürgermeister Frank Dreyer bei der vergangenen Stadtratssitzung auch das Festprogramm.

Alles – oder zumindest fast alles – wird wieder beim Alten sein. „Es wird ein Fest wie gewohnt. Es wird alles funktionieren. Die Schausteller sind da, das Festzelt steht bereit, die Vorbereitungen laufen aktuell sehr intensiv“, sagte Frank Dreyer sichtlich erfreut. Schon die einstimmige Entscheidung im April, das Fest in gewohnter, fünftägiger Länge abzuhalten, sei ein sehr positives und motivierendes Signal gewesen.

Volles Programm

Los geht es am Freitag, 15. Juli. Um 18.30 Uhr gibt es ein Standkonzert am Weißenstädter Marktplatz zusammen mit dem Bieranstich, gegen 19 Uhr findet dann der Auszug zum Festzelt am Anger statt. „Für Stimmung sorgt am Freitagabend die Egertaler Blaskapelle, die uns ja schon über Jahre hinweg stets unterstützt hat“, sagte Dreyer. Am darauffolgenden Samstag spielt ab 20 Uhr die Band „FrankenKracher“.

Der Festsonntag ist vollgepackt: Um 10 Uhr vormittags gibt es im Festzelt einen ökumenischen Gottesdienst unter Mitwirkung des Posaunenchors, um 11 Uhr können sich die Wiesenfest-Gäste beim Frühschoppen mit Weißwurst, Weißbier und Brezeln für den Rest des Tages stärken. Kaffee und Kuchen wird im Festzelt dann ab 14 Uhr verkauft und um 15 Uhr startet eines der traditionellen Highlights des Wiesenfests: das Weißenstädter Entenrennen in der Eger, bei dem zahlreiche Quietscheenten um die Wette schwimmen. „Es wird allerdings aufgrund der sehr kurzen Vorbereitungszeit eine etwas kleinere Form des Entenrennens sein“, betonte Dreyer. Holger Grießhammer aus der SPD-Fraktion ergänzte: „Die Enten werden wir nicht im Vorverkauf, sondern ausschließlich am Sonntag anbieten. Es wird wie gewohnt ein großer Spaß, aber eben ein bisschen verkleinert.“ Am Sonntagabend spielen dann ab 20 Uhr die „Original Fichtelgebirgsmusikanten“ im Festzelt.

Der Wiesenfestmontag wird nicht weniger ereignisreich. Um 13 Uhr beginnt der Wiesenfestumzug mit der Blaskapelle „Die Krebsbacker“ und dem „Spielmannszug Kirchenlamitz“. Um 18 Uhr ist der Einzug am Marktplatz geplant und Bürgermeister Frank Dreyer wird seine Ansprache halten. Im Festzelt spielt die Partyband „Die Volxxliga“ ab 20 Uhr.

Den Abschluss bildet der Dienstag, 19. Juli. Ab 14 Uhr bis 18 Uhr findet dann der Kindernachmittag mit vergünstigten Preisen für die Fahrgeschäfte statt. Ab 20 Uhr sorgt die Band „Echt Stark“ für Stimmung im Festzelt, bevor das Wiesenfest um circa 22.15 Uhr mit einem Hochfeuerwerk seinen Ausklang findet.

Freier Eintritt

Der Eintritt zum Wiesenfest ist an allen Tagen frei. Täglich findet außerdem gegen 23 Uhr eine Verlosung statt, bei der die Gäste des Wiesenfests je 200 Euro gewinnen können. Frank Dreyer greift dabei höchstpersönlich in einen Lostopf mit Kalenderblättern. Wer am gezogenen Datum Geburtstag hat, gewinnt. Der Gewinner muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich innerhalb einer Minute ausweisen können.

Eine Besonderheit hinsichtlich des Ausschanks gibt es allerdings, wie Frank Dreyer erklärte: „Unsere heimische Brauerei Michael wird uns in diesem Jahr leider nicht unterstützen können. Die Brauerei Maisel wird deshalb ihr Bier beim Wiesenfest ausschenken.“ Dem fünftägigen Vergnügen steht nun also nichts mehr im Weg.

Autor

 

Bilder