Wettbewerb in Rehau Wer backt die besten Lebkuchen?

cp
13 Lebkuchen-Hersteller von Rehau bis Waldsassen haben sich für den Markt angekündigt, dazu lädt die Stadt zum Backwettbewerb. Wer teilnehmen möchte, muss am Marktsamstag mindestens zehn selbst gemachte Lebkuchen zum Verkosten abgeben. Foto: dpa/Daniel Karmann

Die Rehauer sind aufgerufen, die Backschürzen zu schnüren, eine Jury prämiiert die leckersten Eigenerzeugnisse. Auch ansonsten ist einiges geboten beim ersten kombinierten Lebkuchen- und Weihnachtsmarkt.

Wer das Ganze kosten darf, bleibt geheim bis ganz zum Schluss: Alexander Prechtl wird sich am ersten Adventssamstag an der Eingangstür zum Alten Rathaus positionieren, um die Backwaren der Rehauer entgegenzunehmen. Prechtl, seit Kurzem im Rathaus fürs Veranstaltungsmarketing zuständig, spielt den Mittelsmann: Er trägt die eingereichten Erzeugnisse zur anonymen Jury – die soll schließlich nicht sehen, wer was kredenzt hat. Und weil Rehau klein ist, sollen auch die potenziellen Teilnehmer ihrerseits nicht wissen, wer die Schiedsrichter sind. Blindverkostung beiderseits, basta. „Aber schon ein paar Stunden später gibt es die Auflösung: dann, wenn die Gewinner prämiiert werden“, sagt Prechtl. Der Lebkuchenbackwettbewerb ist ein Baustein des sechsten Rehauer Lebkuchenmarkts am ersten Adventswochenende.

Die womöglich größte Neuerung: Lebkuchen- und Weihnachtsmarkt sind erstmals zusammengelegt. Freitag und Samstag geht es am Maxplatz im Hauptaugenmerk ums Gebäck, am Sonntag kommen ein verkaufsoffener Sonntag und die Angebote des klassischen Weihnachtsmarkts hinzu: 17 Rehauer Händler, Vereine und Anbieter von außerhalb sind angemeldet. Mit diesem Schritt macht es Rehau auch größeren Städten vor: Angebote komprimieren und zusammenziehen, was geht, kommt mitunter besser an als allzu lange Marktlaufzeiten – da profitieren alle gegenseitig voneinander. „Eigentlich könnte man den Lebkuchenmarkt auch schon jetzt abhalten: Die Besucher nutzen ihn wirklich, um sich richtig mit Lebkuchen einzudecken“, sagt Bürgermeister Michael Abraham. Aber das wäre ja nur der halbe Reiz: Schließlich wird zur Markteröffnung Freitagnachmittag auch die Weihnachtsbeleuchtung in Betrieb genommen – und im Adventslicht schaut einfach vieles gleich nochmal so schön aus. Selbst das, was es nicht gibt.

Eine Skihütte hat die Stadt für dieses Jahr nicht mehr auf die Beine stellen können. Wie berichtet, hatten sich JU und Verwaltung um eine Nachfolge-Lösung für die mobile aber marode Interims-Gastro bemüht, so kurzfristig war aber nichts mehr zu bekommen. So bietet die Stadt einen Ersatz: Am Markt-Samstag legt abends in der Jahnturnhalle DJ LuuDee zur Skihütten-Party auf – Licht und Bühnennebel, Essen und Getränke inklusive. Musik gibt’s auch zur Eröffnung am Freitag mit dem Musikverein und einem Gitarristen, am Sonntagnachmittag spielt ein Kulmbacher Duo. Ebenfalls Bestandteil des Marktwochenendes: „Die Kommunbräu Rehau schenkt im El Gusto ihr Weihnachtsbock aus, und bei Mönchshof haben wir ein Lebkuchen-Bier bestellt“, erklärt Alexander Prechtl. Kern des Ganzen ist aber natürlich etwas anderes.

13 Lebuchen-Manufakturen haben sich angekündigt. Die Kollegen aus dem tschechischen Loket können leider nicht, ansonsten ist die regionale Branche wieder gut vertreten: vom Rehauer Beck am Eck und dem Selber Café Hatzel bis zu Herstellern aus Weißenstadt und Waldsassen reichen die Anbieter. Und auch aus der polnischen Partnerstadt Oborniki ist schon ein Verkaufsteam angemeldet. Da habe sich ganz schön was getan seit dem ersten Markt 2016, erinnert sich Michael Abraham: „Damals sind Dominik Fuchs und ich zu jedem Hersteller einzeln gefahren, um ihn zu bitten, zu kommen – heute reicht die Terminerinnerung, und die Händler machen sich auf den Weg“, freut er sich. Weil Rehau neutraler Boden ist aus Lebkuchen-Hersteller-Sicht. Und weil sie, des schönen Ambientes wegen, gute Geschäfte machen.

Das Programm

Freitag: 16 Uhr Eröffnung mit Musikverein, Löhe-Kindergarten und Bürgermeister, danach Inbetriebnahme der Weihnachtsbeleuchtung. Von 18 bis 20 Uhr spielen die Random Romantics.

Samstag:13 Uhr Marktöffnung, 14 bis 16 Uhr Mitmachaktionen für Kinder mit dem Juko-Mobil15 Uhr Einreichen der Lebkuchen für den Backwettbewerb im Alten Rathaus: Für die Teilnahme bitte mindestens zehn Stück backen.16.30 bis 17.30 Uhr Big Band18.30 Uhr Verkündung der Gewinner des Backwettbewerbs mit Preisübergabe, hier werden auch die übrig gebliebenen „Versucherla“ des Wettbewerbs verteilt.ab 20.30 Uhr: Skihüttenparty in der Jahnturnhalle mit DJ Luudee.

Sonntag:ab 13 Uhr Weihnachtsmarkt und verkaufsoffen13 bis 15 Uhr Weihnachtsstern Basteln mit Bärbel Quehl/Atelier an den Marktwiesen14 bis 16 Uhr Geschenkverkauf durch den Jugendstadtrat15.30 bis 18.30 Uhr Georg Schütz spielt „Die schönsten Songs dieser Welt“19 Uhr Ausklang mit Musik.

 

 

 

Bilder