Wetter Wieder Temperaturrekorde in Thüringen: 29,1 Grad in Jena

Stiefmütterchen blühen auf dem Erfurter Domplatz vor Mariendom und Severikirche. Foto: Martin Schutt/dpa

Shirt statt Wollpulli: Der April fühlt sich an wie Sommer. Nach dem warmen Wochenende ging es mit ähnlichen Temperaturen in die neue Woche.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Leipzig/Erfurt (dpa/th) - In Jena sind am Montag nach vorläufigen Zahlen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Temperaturen bis zu 29,1 Grad gemessen worden. Damit war die Universitätsstadt zu Wochenbeginn Wärme-Spitzenreiter in Thüringen. Auch in vielen anderen Orten wurden nach dem sommerlichen Wochenende erneut Temperaturrekorde gebrochen. Die vorläufigen Werte veröffentlichte der DWD am Montagabend. In Jena lag der bisherige Rekord an einem 8. April bei 23,2 Grad (2020).

In Dachwig im Landkreis Gotha kletterte das Quecksilber am Montag bis auf 28,2 Grad. Der Rekord für den 8. April lag dort bei 21,4 Grad, ebenfalls 2020. In Starkenberg-Tegkwitz im Altenburger Land wurden 27,6 Grad gemessen (2020: 22,1), in Olbersleben im Landkreis Sömmerda 27,2 (2020: 22,2) und in Schwarzburg im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt 27,1 Grad (2018: 22,7)

Schon am Wochenende waren in Thüringen nach vorläufigen Zahlen des DWD fast flächendeckend Temperaturrekorde gebrochen worden. Verantwortlich für das ungewöhnlich warme Wetter sind laut Wetterdienst Hoch "Olli" und Sturmtief "Timea". Beide zusammen pumpten subtropische Warmluft von Südwesten Richtung Deutschland. Zur Wochenmitte soll es sich der Prognose zufolge in weiten Teilen Deutschlands abkühlen.

Autor