„Wichtiger Baustein“ Theaterplatz wird attraktiver Ruhe-Ort

Jürgen Henkel
Stellten den neuen Platz zwischen Theater und Innenstadt vor (von links): Helmut Resch vom Bauamt, Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und Gisela Fanck-Reiter vom Planungsbüro „stadt – land – fanck“. Foto: /Jürgen Henkel

Das Areal lädt nach dem Umbau zum Verweilen ein. Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und Bauamtsleiter Helmut Resch stellen das Ergebnis vor.

Selb - Die Porzellanstadt Selb hat ein neues Kleinod, das zum Aufenthalt einlädt: Der Theaterplatz unterhalb des Rosenthal-Theaters erstrahlt dank einiger baulicher Veränderungen in neuem Glanz. Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und Stadtbaudirektor Helmut Resch vom Städtischen Bauamt präsentierten jüngst den „neuen Theaterplatz“ der Öffentlichkeit. Auch Gisela Fanck-Reiter vom Büro für Landschafts- und Ortsplanung „stadt – land – fanck“ war mit von der Partie. Ihr Büro hat das Projekt geplant.

Deutsch-Tschechische Freundschaftswochen

Pötzsch würdigte dieses Projekt als „wichtigen Baustein für die Deutsch-Tschechischen Freundschaftswochen“. Er machte bei dem Ortstermin deutlich: „Mit dem Abschluss der Arbeiten hier am Theaterplatz haben wir einen Baustein mehr geschaffen für die Freundschaftswochen. Am Selbbach entlang haben wir dazu mehrere Themen entwickelt – vom Wasserspielplatz über den Theaterplatz bis hin zum Selbbachstrand und die Renaturierungsmaßnahmen. Damit sind alle Maßnahmen am Selbbach abgeschlossen.“

Pötzsch dankte der bayerischen Staatsregierung „für die hohen Fördermittel und die große finanzielle Unterstützung für die Deutsch-Tschechischen Freundschaftswochen 2023“ sowie der Landschaftsarchitektin Gisela Fanck-Reiter für die Planung an diesem Platz. Die Maßnahmen haben rund 310 000 Euro gekostet. Das vorgesehene Budget wurde laut Stadtbaudirektor Resch eingehalten, 80 Prozent der tatsächlichen Kosten wurden durch den Freistaat Bayern gefördert.

Aufwertung der Aufenthaltsqualität

Helmut Resch erläuterte anschließend die Neugestaltung der Anlage. Er hielt fest: „Es handelt sich praktisch um einen neu gestalteten Platz, der von der Aufenthaltsqualität her deutlich aufgewertet wurde. Wir haben Sitzmöglichkeiten entlang des Weges bis zum Selbbach hinunter. Es gibt einen neuen, modernen und einheitlichen Bodenbelag mit einheitlicher Bepflasterung, der auch rollator- und kinderwagentauglich ist. Das Pflaster ist besser zu begehen als vorher. Es gibt eine neue, stilvolle Bepflanzung und auch eine neue, moderne Beleuchtung. Zudem befindet sich auch direkt am Selbbach eine neue Sitzgelegenheit. Der ganze Platz und die Anlage zeigen jetzt eine moderne Formensprache, um diesen Theaterplatz aufzuwerten.“

Kleine Kunstgriffe

Gisela Fanck-Reiter vom Planungsbüro „stadt – land – fanck“ betonte: „Die neue Anlage betont den wunderschönen Blick vom Theater aus auf die schöne Stadtkirche. Vorher war dies kein Platz, sondern nur eine Art Kreuzung. Jetzt ist es ein attraktiver Knotenpunkt zwischen Theater und Innenstadt, zwischen Alt und Neu. Viele Menschen sitzen gerne am Wasser, dem haben wir hier auch Rechnung getragen. Vorher lag der Zugang hinter Hecken verborgen, jetzt ist er aufgemacht. Kleine Kunstgriffe haben hier viel bewirkt.“

Die Planerin verwies auch auf die nun freigelegten Natursteine unmittelbar unterhalb des Rosenthal-Theaters und die besondere Beleuchtung, unter anderem für einzelne Bäume. Sie lobte außerdem die neuen Sitzbänke als „besonders witterungsbeständig“. So könnten sich die Bürger der Stadt auf eine neue kleine naturnahe Oase zum Ausruhen und Verweilen freuen.

 

Bilder