Wölfe unter Schock Leichte Entwarnung bei Gimmel

Wölfe-Geschäftsführer Jürgen Golly gibt ein Update über den Gesundheitszustand des verletzten Selber Spielers.

Der Schock bei den Selber Wölfen saß am Sonntagabend tief, als Max Gimmel schwer verletzt vom Eis musste. Das DEL2-Spiel gegen die Ravensburg Towerstars wurde mit einer einmaligen Geste beendet: Die Spieler stellten das Spiel ein und ließen die Uhr runterlaufen. In einer Mitteilung am Montagvormittag geben die Selber Wölfe zumindest ein wenig Entwarnung bei Gimmels Gesundheitszustand: Der Verteidiger der Selber Wölfe sei stabil, ansprechbar und nicht mehr in Lebensgefahr. Darüber informierte Wölfe-Geschäftsführer Jürgen Golly am späten Montagvormittag und sorgt damit zumindest für eine gewisse Erleichterung im gesamten Umfeld der Selber Wölfe.

Die schwere Verletzung des 21-jährigen Selber Eigengewächses beim Sonntags-Heimspiel gegen die Ravensburg Towerstars hat den Sport erst einmal in den Hintergrund rücken lassen. „Unsere Gedanken sind weiter bei Max, dem wir auch auf diesem Weg noch einmal alles erdenklich Gute und eine schnelle sowie vollständige Genesung wünschen“, schreibt der Eishockey-Zweitligist.

Autor

 

Bilder