Wüstenselbitz Zeitkapsel im Feuerwehrhaus

red
Bürgermeister Stefan Pöhlmann setzt den Grundstein des neuen Feuerwehrhauses. Mit dabei sind (von links) Bauamtsleiter Manuel Thieroff, Feuerwehrkommandant Christoph Söllner (Burkersreuth) und Kommandant Norbert Eckardt (Wüstenselbitz). Foto: Stadt Helmbrechts

Das neue Gerätehaus für die Wehren von Wüstenselbitz und Burkersreuth nimmt Gestalt an. Nun wurde Richtfest gefeiert, der Bürgermeister hat gleichzeitig den Grundstein gesetzt.

Der Bau des neuen gemeinsamen Gerätehaus der Feuerwehren Wüstenselbitz und Burkersreuth kommt gut voran. Im Beisein vieler Gäste hat nun Bürgermeister Stefan Pöhlmann den Grundstein gesetzt – gleichzeitig wurde Richtfest gefeiert. Pöhlmann brachte im Mauerwerk eine Zeitkapsel mit einer aktuellen Zeitung, Münzen und den Chroniken der beiden Wehren ein.

Das entstehende Gebäude soll drei Stellplätze für Fahrzeuge sowie einen Sozialbereich mit Jugend- und Schulungsräumen bieten. Baukosten in Höhe von etwa 1,8 Millionen Euro sind veranschlagt. Die Planungen erfolgten durch das Ingenieurbüro Albrecht aus Helmbrechts. Das neue Gebäude werde viele Probleme lösen und sei „immens wichtig für die künftige Entwicklung dieser beiden leistungsstarken Wehren“, betonte Pöhlmann. Er dankte den beteiligten Firmen und den Mitarbeitern des Bauamtes unter der Leitung von Manuel Thieroff „für die hervorragende Zusammenarbeit“.

In Wüstenselbitz und Burkersreuth sei zurzeit viel im Gange, so Pöhlmann weiter. Neben dem Feuerwehrhaus als neuem Zentrum der beiden Orte entstehen in Wüstenselbitz zwei Mehrfamilienhäuser, wodurch dringend benötigter Wohnraum geschaffen werde. Außerdem befinden sich, wie berichtet, ein neues Bankgebäude und ein Ärztehaus im Bau.

 

Bilder