Wunsiedel/Arzberg - Das Jugendschöffengericht wollte am Freitag mit seinem Urteil - vor allem für den 18-Jährigen - ein deutliches Zeichen setzen. Mehrere Verurteilungen, die das Gericht vorher wegen anderer Delikte verhängt hatte, hätten keinerlei Wirkung gezeigt, meinte der Richter in der Urteilsbegründung.